In Weinheim letzte Chance auf die WM
Weinheim, 19.08.2019
Diesen Artikel
19.08.2019 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
118

Weinheim. Am Mittwoch, dem 21. August setzen Deutschlands Weitsprung-Asse in Weinheim nochmals alles daran, die Norm für die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Doha zu knacken. Zahlreiche Athleten hatten ihr Training auf die Kurpfalz Gala im Juli ausgerichtet, schlechtes Wetter ließ jedoch keine Weiten zu. Ab 17.30 Uhr werden die frisch gekürten Medaillengewinner der DM von Berlin im Sepp-Herberger-Stadion versuchen, die hohe Norm von 8,17 m zu schaffen.

Am ehesten könnte dies dem Stuttgarter Fabian Heinle gelingen: Der dreifache Freiluftmeister sprang bei seiner Titelverteidigung 8,05 m und weist als Bestleistung immerhin 8,25 m auf. Als Silbermedaillengewinner der EM 2018 ist er auch gewohnt, sich großen Herausforderungen zu stellen.

Vizemeister Julian Howard hat ebenfalls das Potenzial für die WM Norm. Der Karlsruher sprang im vergangenen Jahr bei der Kurpfalz Gala mit 8,20 m Bestleistung und dürfte mit großen Erwartungen anreisen, zumal die Weinheimer Bahn als eine der schnellsten Deutschlands gilt.

Die ausrichtende TSG Weinheim wird ein leistungsförderndes Umfeld schaffen und die Athleten mit Musik entsprechend antreiben. Eine große Bedeutung kommt auch den Zuschauern zu: „Wir erheben keinen Eintritt und hoffen, dass der WM-Test viele Besucher ins Stadion lockt,“ vertraut TSG-Weitspringer Florian Oswald auf das mittlerweile große Stammpublikum. TG

SOCIAL BOOKMARKS
19.08.2019 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!