SGL holt Spieler der SG Nußloch
Leutershausen, 15.02.2020
Diesen Artikel
15.02.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
64

Leutershausen. Die Drittliga-Handballer der SG Leutershausen haben noch einmal kurzfristig auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit sofortiger Wirkung sicherten sich die Roten Teufel die Dienste von Lukas Wichmann. Das Kreisläufer-Talent wechselt von der SG Nußloch, die in dieser Woche ihr Drittliga-Team aus dem laufenden Spielbetrieb zurückgezogen hat, an die Bergstraße und unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2021. „Leutershausen ist einerseits ein Verein mit einer großen Tradition, andererseits auch aktuell mit einer wirklich starken Mannschaft. Ich habe mich deshalb sehr gefreut, als das Angebot von der SGL kam“, sagt Wichmann. Der 19-Jährige hat bei seinem Heimatverein in der Nähe von Koblenz mit dem Handball angefangen. Mit 14 Jahren wechselte Wichmann zum HV Vallendar. Als er dann in der Rheinland-Pfalz-Auswahl auf sich aufmerksam machte, verpflichtete ihn der Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen, wo er im Kronauer Handball-Internat aufgenommen wurde. Für Nußloch spielte das Talent erst seit dieser Saison.

„Zunächst einmal finden wir es natürlich sehr schade, dass es in der kommenden Saison keinen Drittliga-Handball in Nußloch geben wird“, sagt Mark Wetzel, Sportlicher Leiter der SGL. „Wir hätten uns alle gewünscht, dass Nußloch es noch irgendwie schafft. Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie so etwas ist – und diese Situation ist wirklich traurig und schade.“ Trotz dieser Umstände freut sich Wetzel auf Wichmann. „Mit Lukas bekommen wir einen hochtalentierten Spieler, der schon angedeutet hat, welches Potenzial er hat.“ Heute um 19 Uhr wird Wichmann im Heimspiel gegen den HSC Bad Neustadt noch nicht auflaufen – sein Debüt ist erst in zwei Wochen geplant. sok

SOCIAL BOOKMARKS
15.02.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage