TSV Amicitia steht kurz vor dem Ziel
Viernheim, 17.05.2016
Diesen Artikel
17.05.2016 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
192

Viernheim. Teil eins der Mission Aufstieg haben die Handballer des TSV Amicitia Viernheim erfolgreich hinter sich gebracht. Im Duell der Vize-Meister setzte sich der südhessische Badenligist in einem Dreier-Turnier gegen den TuS Schutterwald (Südbaden) und den SV Remshalden (Württemberg) durch. Damit steht nur noch der Vergleich mit der SG Lauterstein vor dem Aufstieg. An Fronleichnam (26. Mai) in Lauterstein und drei Tage später zu Hause geht es ans Eingemachte gegen den Tabellenzwölften der Oberliga. „Das wollen wir jetzt natürlich auch schaffen. Aber es wird noch einmal brutal schwer“, sagte Abteilungsleiter Ralf Schaal.

In der proppenvollen Rudolf-Harbig-Halle lieferten sich die Vize-Meister bei toller Stimmung packende Spiele. Der Wunsch von Viernheims Trainer Frank Schmitt, das Auftaktmatch gegen Remshalden zu gewinnen, um dann eine Partie Pause zu haben, ging in Erfüllung. Die Südhessen erwischten zwar einen Fehlstart (2:6, 9.) und lagen auch zur Pause noch knapp zurück (14:15), doch mit einem Kraftakt übernahm Viernheim nach dem 21:21 (42.) das Kommando und setzte sich bis zum 30:24-Endstand ab.

Da Remshalden anschließend auch gegen Schutterwald das Nachsehen hatte (28:29), kam es zu einem echten Finale zwischen Viernheim und dem ehemaligen Bundesligisten aus Südbaden. „Genauso wie das erste Spiel war auch das eine Partie, die auf Augenhöhe geführt wurde“, befand Schaal nach dem umjubelten 31:25-(17:12)-Erfolg. Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich der TSV Amicitia vor der Pause erstmals ab und konterte auch Mitte der zweiten Hälfte, als Schutterwald auf 20:24 verkürzte (47.). me

SOCIAL BOOKMARKS
17.05.2016 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage

 
Die Löwen bauen neu auf
Heddesheim, 15.09.2020
Zwei Klassen höher als bisher
Hemsbach/Laudenbach/Sulzbach, 15.09.2020
Dramatische Personalsorgen
Mannheim, 15.09.2020