Mit dem Stadtjugendring durch Woinem
Weinheim, 28.06.2022
Diesen Artikel
28.06.2022 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief

Weinheim. Wir, die Klasse 4b von der Pestalozzi Grundschule, durften bei der Aktion „Stadtteildetektive“ vom Stadtjugendring Weinheim mitmachen. Sarah Wachter kam mit zwei Kollegen zu uns in die Schule und sie fragten uns, was man in der Stadt vielleicht verbessern könnte oder ob es Orte gibt, die für uns Kinder sehr schön sind. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und liefen durch Weinheim, um Orte aufzuspüren, die wir bereits schön finden oder die in unseren Augen dringend verändert werden sollten.

Unter anderem fanden viele die Skaterbahn am Barbarasteg gut, weil man darauf gut fahren kann. Auch der Bolzplatz im Schlosspark zählte für viele zu den schönen Orten. Allerdings sollte hier der Boden vielleicht mit Kunstrasen erneuert werden. Die Bahnhofsunterführung und auch die Unterführung am Suezkanalweg sollten besser gesäubert werden. Dort liegt viel zu viel Müll und es riecht nicht gut.

Der Spielplatz Weberstraße/Ecke Wagnerstraße ist für uns ein Katzenklo und kein Spielplatz. Auch gefährliche Stellen in unserer Stadt spürten wir auf. Zum Beispiel wäre ein Zebrastreifen oder eine Ampel an der Albert-Ludwig-Grimm-Straße/Ecke Babostraße gut. Genauso an der Moltkestraße/Ecke Kopernikusstraße. Dann wäre das Überqueren viel sicherer.

Andere Vorschläge waren eine Schaukel vor der Musikschule, der Wiederaufbau des Kletternetzes auf dem Schlosspark-Spielplatz oder die Erneuerung des Steinbodens bei der Bachschule. Wir hatten noch sehr viele weitere Ideen und sind gespannt, was Oberbürgermeister Manuel Just dazu sagt, wenn ihm alles im Juli vorgestellt wird.

Klasse 4b, Pestalozzischule

SOCIAL BOOKMARKS
28.06.2022 05:00
Drucken Vorlesen Senden

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen