Mobile Medienhilfe im Bus
Hirschberg, 23.11.2022

Hirschberg. Groß, rot, voller Technik und vor allem mit Experten an Bord, die diese Technik erklären können – das ist der Weinheimer Medienbus. Bis zum 24. November macht er Station in Großsachsen vor dem Platz des Seniorenzentrums „Am Turm“. Zur Eröffnung am Dienstag begrüßte das Team auch Bürgermeister Ralf Gänshirt. „Ich hoffe, dass Sie viel Arbeit bekommen“, wünschte er und betonte: „Niemand kann sich den digitalen Medien entziehen. Der Medienbus bildet eine perfekte Brücke für alle, die Unterstützung benötigen.“ Mit Sven Holland, Geschäftsführer der Weinheimer Jugendmedien, und seiner Kollegin, der Medienpädagogin Kristina Falter, sind gleich zwei Profis vor Ort. Gerd Fiege und Wolfgang Besser aus dem Pilgerhaus unterstützen sie. Die beiden Helfer wurden im Vorfeld geschult, um die Geräte vor Ort bedienen und auf Fragen die passenden Antworten parat zu haben. Gänshirt: „Dass Menschen mithelfen, die sich selbst noch besser in die Situation der Fragestellenden hineinversetzen können, ist ein großer Mehrwert.“ Ausgestattet ist der Medienbus unter anderem mit vier PC-Terminals, Drucker, iPads und Tablets. Auch verhältnismäßig neue Technologien wie ein Amazon Echo Dot und das System Enna Dock finden sich im Bus. „Enna Dock ist ein besonders niedrigschwelliges Angebot für Menschen, die am liebsten nicht einmal ein elektronisches Gerät in die Hand nehmen möchten“, erklärt Holland. Das Tablet bleibt fest auf der Station, Befehle lassen sich über spezielle Karten, die auf einen Leser gelegt werden, erteilen.