Peter Bangert feiert „Goldenes“
Zotzenbach, 22.03.2017
Diesen Artikel
22.03.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
26

Zotzenbach. Beim traditionellen Familienabend des Sängerbundes Zotzenbach im Gasthaus „Zum Lamm“, das bis auf den letzten Platz gefüllt war, standen die Ehrungen verdienter Mitglieder im Mittelpunkt. Nach dem gemeinsamen Abendessen begrüßte Moni Grotjohann, die im Januar neu gewählte Vorsitzende des Sängerbundes, die fördernden und aktiven Mitglieder und deren Partner sowie ganz besonders den Dirigenten Erich Schütz und Wolfgang Schlapp, den Vorsitzenden des Sängerkreises Weschnitztal-Überwald.

Der Chor, der fast vollzählig war, sang unter der Leitung von Erich Schütz zu Ehren der Jubilare drei Stücke: „Kommt, ihr G’spielen“, Satz: Melchior Franck, das berühmte „Come again“ von John Dowland sowie das Volkslied „Guter Mond, du gehst so stille“ in einem modernen Satz von Jürgen Pfiester.

Dann nahmen Moni Grotjohann und Wolfgang Schlapp die Ehrung der Jubilare vor. Helmut Bachmann, der seit 40 Jahren förderndes Mitglied ist und viele Konzerte gesponsert hat, konnte ebenso wenig teilnehmen wie Klaus Mader, der sein 60-Jähriges feiert und auch einige Zeit Schriftführer war, doch schon seit vielen Jahren in Lorsch wohnt.

Ein ganz besonderes Jubiläum feiert Peter Bangert. Nachdem er bereits im letzten Jahr wegen seiner großen Verdienste (langjähriges Vorstandsmitglied als Schriftführer und Kassenverwalter) zum Ehrenmitglied ernannt wurde, feiert er nun sein goldenes Sängerjubiläum im Bass, wo er eine große und zuverlässige Stütze ist. Wolfgang Schlapp überreichte ihm die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes mit der entsprechenden Nadel. Er hob nicht nur die Leistung Bangerts hervor, sondern freute sich auch darüber, dass Moni Grotjohann sich bereit erklärt hat, die Verantwortung als Vorsitzende zu übernehmen. Dies sei in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich.

Bereits 60 Jahre gehören dem Sängerbund Oswin Göttmann, Dieter Kadel und Reinhold Getrost an. Oswin Göttmann ist mit seiner Familie immer hilfsbereit, wenn es darum geht, beim Scheuerfest das eine oder andere zu organisieren. Reinhold Getrost sang lange und gut als 2. Tenor im Männerchor und als Tenor im gemischten Chor, bevor er leider stimmliche Probleme bekam. Er war über 20 Jahre im Vorstand als Beisitzer der Aktiven tätig.

Dieter Kadel, der „Senior-Lammwirt“, war 35 Jahre Beisitzer im Vorstand. Er hat bis vor Kurzem viele Jahre im Bass mitgesungen und packte bei den Festen stets zuverlässig an. Sowohl Reinhold Getrost als auch Dieter Kadel wurden aufgrund ihrer großen Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Moni Grotjohann, die erst seit einigen Jahren im Alt mitsingt, hob sowohl die Geselligkeit, als auch das freundschaftliche Verhältnis der Sängerinnen und Sänger hervor. Sie leitete über zu zwei Sketchen, die durch Inge Leupolz, Charlott Zeeb, Michael Grotjohann und Norbert Wegener präsentiert wurden. Im ersten ging es um eine überhöhte Hotelrechnung („hätten Sie aber können“), im zweiten um Friedrich Schiller und dessen Schauspiele, deren Titel zu Verwechslungen führen können. Anschließend saß man noch bei guter Stimmung zusammen. nwg

SOCIAL BOOKMARKS
22.03.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!