Polizei stoppt zwei illegale Autorennen
Mannheim, 25.05.2020
Diesen Artikel
25.05.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
915

Mannheim. Gleich zwei illegale Autorennen hat die Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag gestoppt. Fünf Fahrer haben ihren Führerschein abgeben müssen.

Zunächst wurden Polizisten gegen 23.45 Uhr an der Kreuzung der Neckarauer mit der Mannheimer Rottfeldstraße auf lautstarke Motorengeräusche an einer Ampel aufmerksam. „Mindestens sechs hochmotorisierte BMW beschleunigten gleich darauf stark in Fahrtrichtung Rheinau“, heißt es im Polizeibericht.

Alle seien mit nicht angepasster und deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Als die Ermittler die Fahrer auf Höhe der Adlerstraße stoppen wollten, beschleunigten drei der sechs Fahrer nochmals und flüchteten.

Die anderen drei im Alter von 27, 31 und 37 Jahren wurden anschließend kontrolliert und müssen sich jetzt wegen der Teilnahme an einem verbotenen Autorennen verantworten. Alle drei Führerscheine wurden einbehalten.

32-Jähriger mit Schusswaffe

Wenig später, um 1 Uhr, wurden Polizisten auf zwei Autofahrer aufmerksam, die in der Waldhofstraße hochtourig fuhren. Laut Mitteilung beschleunigten sie am Alten Meßplatz und bogen mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Kurpfalzbrücke ab.

Trotz anderen Fahrzeugen und Fußgängern auf der Brücke habe ein Mercedes-Fahrer versucht, den Fahrer eines BMW „bei maximaler Beschleunigung“ zu überholen. Als die beiden Männer an einer roten Ampel am Friedrichsring anhalten mussten, stellten die Polizisten ihren Streifenwagen quer vor sie, um zu verhindern, dass die Raser weiterfuhren.

Als sich die Ermittler dem BMW näherten, entdeckten sie eine Schusswaffe „im Bereich des Fahrersitzes“. Sie wurde – genauso wie der Führerschein des 32-Jährigen – umgehend sichergestellt. Auch der 25-jährige Mercedes-Fahrer musste seinen Führerschein abgeben. pol/lok

SOCIAL BOOKMARKS
25.05.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns