Saxofone statt Smartphones
Weiher, 05.02.2020
Diesen Artikel
05.02.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
21

Weiher. Samstags morgens um 10 Uhr sind die ersten Töne der Aufwärmübungen des Jugendblasorchesters (JBO) der Lauda Sion Weiher aus dem Pfarr- und Jugendheim zu hören. Bis zu elf jugendliche Musikerinnen und Musiker proben regelmäßig unter der Gesamtleitung von Dr. Christian Satorius sakrale, klassische, traditionelle und moderne Musik.

Die Jugendlichen werden durch zwei Erwachsene, die Musikscouts Sandra Ackermann für Klarinette und Saxofon sowie Florian Dingeldein für Tuba und Tenorhorn, unterstützt. Die Trompeten und das Schlagwerk werden musikalisch von Christian Satorius betreut und unterstützt. „Im Grunde genommen sind wir alleine spielfähig“, so Christian Satorius, „aber die ein oder andere Unterstützung aus der Kirchenkapelle wird von den Jugendlichen bei Auftritten trotzdem gerne in Anspruch genommen“.

Zusammenspiel im Vordergrund

Die wöchentlichen Proben dienen nicht nur dem Einstudieren von einzelnen Musikstücken, sondern vielmehr dazu, das theoretische und praktische Wissen der Jugendlichen auf- und auszubauen. Die meisten von ihnen spielen in Schulorchestern und Schulbands oder haben privaten Instrumentalunterricht. „Auf diesen Kenntnisstand baut das JBO auf und entwickelt die Jugendlichen musikalisch weiter“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Vereins.

Im Rahmen der regelmäßigen Probenarbeit steht das Zusammenspiel mit anderen Instrumenten und Stimmen im Vordergrund, da dies zu einer wichtigen Vorarbeit, neben dem Individualunterricht, für eine nachhaltige, musikalische Ausbildung gehört. Ziel ist es, die Jugendlichen musikalisch nach bewährten Methoden sowie den neuesten Erkenntnissen in der Musikdidaktik auszubilden, um sie später in der Kirchenmusikkapelle zu integrieren, damit auch die Zukunft und deren Spielbetrieb gesichert sind.

„Im Zeitalter von Spielekonsolen, Tablets und Smartphones bietet neben Sport die Musik eine ideale Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche“, so Christian Satorius. Musik fördert die geistige Entwicklung, Fantasie und Sozialkompetenz, denn neben der Musik zählt ein faires Miteinander zu den Grundbausteinen der Gruppe. Spiel und Spaß kommen dabei auch während der Probenarbeit nicht zu kurz.

Nach zahlreichen Auftritten im Jahr 2019, zu denen auch ein Auftritt beim Abend der Blasmusik als eigenständige Gruppe zählt, konnte das JBO beim Sommertagsumzug in Weinheim, der Martinsfeier und nicht zuletzt beim Adventskonzert in Weiher jeweils einen bemerkenswerten musikalischen Beitrag leisten. Die Probenarbeit für das musikalische Jahr 2020 hat bereits begonnen – es werden gemeinsam die neuen Musikstücke in Angriff genommen.

Pläne für dieses Jahr

In diesem Jahr hat sich das JBO vorgenommen, die Kirchenmusikkapelle tatkräftig bei den anstehenden Auftritten zu unterstützen. Trotzdem werden die eigenen Ziele weiterhin verfolgt. Hierzu zählt die Erweiterung verschiedener Sätze im JBO, insbesondere das hohe Blech kann Verstärkung vertragen, sowie auch im Bereich Saxofone, insbesondere Tenor. „Wir freuen uns über jedes neue Mitglied und bieten gerne Probestunden mit unseren Musiklehrern an verschiedenen Instrumenten an“, heißt es dazu. Ebenso sind Fortgeschrittene oder auch jung gebliebene Musiker willkommen.

Die Proben finden mittwochs ab 20 Uhr oder samstags ab 10 Uhr im Pfarr- und Jugendheim statt.

SOCIAL BOOKMARKS
05.02.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

SLK+MK_Magazine_Rectangle