Schüler pflanzen 150 Bäume
Diesen Artikel
15.12.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
68

Wald-Michelbach. Eine Aktion gegen den Klimawandel und gegen das Waldsterben: Das war die Intention der Klasse 7aH der Eugen-Bachmann-Schule (EBS) Wald-Michelbach.

In Zusammenarbeit mit Revierförster Jürgen Lampert und Patrick Bradt von Hessen Forst pflanzten die Schüler nun 150 Bäume im Wald – die sollten eigentlich schon im Frühjahr 2020 gesetzt werden, was dann aufgrund der Corona-Krise zweimal verschoben werden musste. Nun konnte es endlich umgesetzt werden.

Wanderung in den Wald

Nach einem Corona-Schnelltest in der Schule und einer anschließenden kleinen Wanderung zum Waldrand oberhalb der EBS empfingen Lampert und Bradt die Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Pascale Rippl. Gemeinsam ging es weiter in den Wald.

Lampert und Bradt gaben dabei Informationen zum Klimawandel, zu den Ursachen und Folgen für den Wald sowie zu Bäumen in den heimischen Wäldern. Zudem erläuterten sie, welche Baumarten aufgrund des Klimawandels in der hiesigen Gegend in einigen Jahren wachsen könnten.

Dann ging es zum praktischen Teil über. Bevor die Schüler die Setzlinge ausgraben durften, erklärten ihnen Lampert und Bradt, auf was sie achten müssen, etwa dass sie vorsichtig mit den jungen Pflanzen umgehen müssen. Nachdem die 150 Setzlinge ausgegraben waren, pflanzten sie die Schüler mit Freude und Eifer an der bedachten Stelle.

Alle waren mit Begeisterung bei der Arbeit und liefen nach knapp vier Stunden zufrieden zurück in die Schule. Die EBS freut sich darauf, im kommenden Jahr erneut eine gemeinsame Baumpflanzaktion zu starten.

SOCIAL BOOKMARKS
15.12.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen