Seit Mitte März mehr als 18 000 Coronatests
Rhein-Neckar, 04.08.2020
Diesen Artikel
04.08.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
36

Rhein-Neckar. Seit Freitag wurden im Rhein-Neckar-Kreis 15 weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Da im selben Zeitraum 22 Personen genesen sind, ist die Zahl der „aktiven Fälle“ von 51 auf 44 gesunken. Seit Beginn der Pandemie wurden 1095 Menschen im Rhein-Neckar-Kreis positiv auf das Virus getestet, 1011 sind genesen, 40 verstorben. Für Weinheim meldet das Gesundheitsamt derzeit neun „aktive Fälle“. Heddesheim., Hemsbach, Hirschberg, Ladenburg, Laudenbach und Schriesheim sind dagegen „coronafrei“.

Immer wieder taucht in der öffentlichen Debatte die Frage auf, welcher Zusammenhang zwischen der Anzahl der Coronatests und den positiven Befunden besteht. Wie das Gesundheitsamt auf Nachfrage erklärte, wurden seit dem 16. März auf Weisung der Behörde 18 291 Coronatests im Kreis und in Heidelberg durchgeführt; das sind 2,6 Prozent der Gesamtbevölkerung. Wie viele Tests darüber hinaus bei niedergelassenen Ärzten und Fieberambulanzen durchgeführt wurden, ist nicht bekannt. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) sieht sich nicht in der Lage, diese Zahlen zu veröffentlichen, bevor die üblichen Abrechnungsvorgänge abgeschlossen sind. Das erstaunt, weil die von Ärzten beauftragten Labore ja positive Befunde umgehend an das Gesundheitsamt melden müssen. In der Tabelle wird jedenfalls die Gesamtzahl aller seit dem 16. März positiv getesteten Personen im Kreis und in Heidelberg ausgewiesen. Aktuell sind dies 1431; das entspricht 0,2 Prozent der Bevölkerung.

Tücken der Statistik

Die Summe der positiven Befunde in der Tabelle (1295) ist freilich kleiner, da es nach Auskunft des Gesundheitsamtes vor dem 16. März bereits 136 positive Befunde gab. Dennoch geben die Zahlen zumindest einen Anhaltspunkt, wie sich das Verhältnis der Tests zu den positiven Befunden entwickelt hat.

Übrigens 

Der massive Anstieg der Tests in den Kalenderwochen (KW) 20 bis 23, also zwischen dem 11. Mai und dem 14. Juni, hängt mit der damals durchgeführten Testung aller Pflegeheime zusammen. Der Anstieg in KW 29 dürfte auf den Massentest bei Edeka-Südwest in Heddesheim zurückzuführen sein, die deutliche Steigerung in der vergangenen Woche unter anderem auf die Testung der Mitglieder der rumänisch-christlichen Gemeinde in Sinsheim. pro

SOCIAL BOOKMARKS
04.08.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!