So lässig kann Weinheim sein
Weinheim, 03.07.2022
Diesen Artikel
03.07.2022 11:21
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
481

Weinheim. Gibt es etwas Schöneres, als sich an einem Sommerabend durch die Weinheimer Fußgängerzone bis zum Marktplatz treiben zu lassen? Mal hier, mal da stehenzubleiben und der Musik zu lauschen, ganz zufällig Freunde und Bekannte zu treffen, die sich mit einem Eis in der Hand am Marktplatzbrunnen postiert haben und das Hier und Jetzt genießen?

Die Antwort darauf lieferte am Freitagabend die „Fête de la Musique“, eine entspannte, lebensfrohe Musikmeile, die sich vom Dürreplatz bis zum Marktplatz erstreckte. Wer dort unterwegs war, der konnte genau dieses Gefühl nach Herzenslust auskosten. Denn Musiker, Gastronomen und das Amt für Touristik, Kultur und Öffentlichkeitsarbeit sorgten für ein Flair, das schon einen Vorgeschmack auf den Urlaub gab. Ja, so lässig kann Weinheim sein.

Auf dem Dürreplatz vor der Weinheim Galerie gab es nicht nur besondere Biere von Alex Lastovezki, der einen Beer-Shop in der Mittleren Hauptstraße betreibt, sondern auch italienische Weine von „Al Dente“ in der Bahnhofstraße. Zu den Klängen der Partyband „Exact“ wurde getanzt – herrlich. Nur ein paar Schritte weiter hatten sich die Tische der „Genuss x Zeit“ vor dem Karlsberg Carré bereits gut gefüllt, als Kan Dee (Katja Belley und Dee Rosario) mit französischen Chansons den Auftakt machten. Handfeste österreichische Spezialitäten und verspielte Musik aus Frankreich – mehr braucht es eigentlich nicht.

Doch es wäre schade gewesen, nicht weiterzuspazieren bis zur Burgenpassage. Dort hatte „Sax Shop“ unter der Leitung von Nicolai Pfisterer unter anderem wunderbare Jazz-Interpretationen im Gepäck. Gerade recht für einen kulinarischen Stopp im „La Toscana“.

Am Ende musste man natürlich auf dem Marktplatz landen. Dort war wie am Dürreplatz genug Platz, um zu tanzen und zu feiern, zum Beispiel wieder mit Katja Belley und Dee Rosario, die ebenfalls weitergezogen waren.

So viel Leben gab es an einem Abend in der Weinheimer Fußgängerzone schon lange nicht mehr, und viele Einzelhändler, die ihre Geschäfte an diesem besonderen Abend ein bisschen länger offen ließen, rundeten das Gesamtbild ab.

Tatsächlich: Schöner als am Freitagabend geht es eigentlich nicht, und wer nicht dort war, der hat definitiv einen der wunderbarsten Abende in diesem Jahr verpasst – in jeglicher Hinsicht. Aber es kommt ja noch die Kerwe. vmr

SOCIAL BOOKMARKS
03.07.2022 11:21
Drucken Vorlesen Senden