Trickbetrug endet glimpflich
Ladenburg, 01.08.2022
Diesen Artikel
01.08.2022 17:28
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
395
Ladenburg. Glück im Unglück hatte am Freitag ein Paar aus Ladenburg. Gegen 11.30 Uhr erhielten die Beiden einen Telefonanruf von einer unbekannten Frau, teilt die Polizei mit. Angeblich habe die Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht und würde nun einer Haftstrafe entgegensehen. Lediglich durch die sofortige Bezahlung eines hohen Bargeldbetrags könne die Strafe noch abgewendet werden, hieß es am Telefon. Das Paar, das über mehrere Stunden hinweg durch eine geschickte Gesprächsführung unter Druck gesetzt wurde und fest der Meinung war, tatsächlich ihrer Tochter zu helfen, leistete den Anweisungen der Trickbetrüger schließlich Folge. Neben mehreren Zehntausend Euro Bargeld suchte das Paar auch diverse Schmuckstücke zusammen. 

Geschehen erst im Nachgang realisiert

Als Übergabeort wurde schließlich eine Kreuzung in Mannheim vereinbart. Nachdem die Beiden dann aber den vereinbarten Treffpunkt nicht fanden und die Trickbetrüger offenbar die Geduld verloren, ließen sie von ihren nichtsahnenden Opfern ab und gaben stattdessen vor, die Tochter freizulassen. Erst im Nachgang realisierte das Paar, dass sie beinahe auf einen sogenannten "Schockanruf" reingefallen wären. Das Betrugsdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Informationen zu den verschiedenen Betrugsphänomenen sowie Verhaltenstipps gibt es bei der Polizeilichen Kriminalprävention.

SOCIAL BOOKMARKS
01.08.2022 17:28
Drucken Vorlesen Senden