Votum für verbindliche Ganztagsschule
Weinheim, 24.06.2020
Diesen Artikel
24.06.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
351

Weinheim. Geht es nach dem Willen des Kollegiums, des Elternbeirats und der Schulkonferenz, dann wird die Albert-Schweitzer-Schule nach dem Umzug in das neue Schulzentrum West im Herbst 2021 als verbindliche Ganztagsschule an den Start gehen. „Sämtliche Schulgremien haben sich im Laufe der vergangenen Monate dafür ausgesprochen“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Stadt Weinheim.

Die entscheidende Abstimmung sei Ende Mai in der Schulkonferenz erfolgt, die aus fünf Lehrerinnen, fünf Elternvertreterinnen, der Elternbeiratsvorsitzenden und der Schulleiterin besteht. „Das Konzept erhielt dort eine klare Mehrheit, was für große Freude und Erleichterung im Kollegium sorgte“, heißt in der Pressemitteilung.

Darin betont Schulleiterin Jutta Wirth: „Das Konzept wird sowohl den Familien gerecht, bei denen beide Eltern berufstätig sein müssen oder wollen, als auch denen, die ihren Kindern nur wenig Unterstützung beim Lernen und in der Freizeitgestaltung bieten können.“

Der Antrag wurde inzwischen dem Amt für Bildung und Sport vorgelegt. Zusammen mit einer Stellungnahme des Amtes wird der Antrag erst dem Kinder- und Jugendbeirat und dann dem Gemeinderat vorgestellt, dessen Zustimmung für die Weiterleitung an das Schulamt notwendig ist. Findet der Antrag dort und beim Regierungspräsidium Karlsruhe Zustimmung, kommt Anfang 2021 die Schulanmeldung. „Hier wird sich zeigen, ob wir überzeugen konnten“, erklärte Jutta Wirth in der Hoffnung auf hohe Anmeldezahlen. Sie erinnerte nochmals an den groß angelegten Moderationsprozess und fügte hinzu: „Da ist viel Zeit und Herzblut engagierter Lehrerinnen, insbesondere meiner Konrektorin, Kirsten Klaus-Thiele, eingeflossen.“

SOCIAL BOOKMARKS
24.06.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns