„Waldhaus“ mit 24 Zimmern
Weinheim, 03.07.2021
Diesen Artikel
03.07.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
264

Weinheim. Nach knapp eineinhalb Jahren Bauzeit ist das neue Gästehaus auf dem Gelände der Bundesakademie des Bäckerhandwerks in Weinheim eingeweiht worden. Mit seinen 24 zusätzlichen Gästezimmern ergänzt das „Waldhaus“ die Übernachtungskapazitäten für Seminargäste. Insgesamt verfügt die Akademie nun in der Gorxheimer Talstraße (Waldschloss) über 72 Zimmer.

„Direkt am Waldrand gelegen, bietet es ein einzigartiges Ambiente, welches durch die beeindruckende Dachterrasse mit Blick auf den Odenwald gekrönt wird“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Akademie, in welcher allerdings keine Angaben zur Höhe der Investition für das neue Gästehaus gemacht werden. Ein Beachvolleyballfeld ergänzt das Ensemble auf dem Campus.

Präsident Michael Wippler vom Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks – zugleich Vorstandsvorsitzender der Akademie – begrüßte zur Eröffnungsfeier zahlreiche Ehrengäste, darunter Oberbürgermeister Manuel Just sowie Dr. h. c. Hans-Werner Hector und Uwe Bleich von der Hector Stiftung, welche das Beachvolleyballfeld finanziert hat. Wippler lobte die Leistungen des Weinheimer Architekten Hans-Peter Wolf sowie der weiteren am Bau beteiligten Unternehmen, denen es gemeinsam gelungen sei, innerhalb des Zeit- und Kostenrahmens ein attraktives Gebäude zu errichten. Sein Dank galt ferner dem Engagement des Bauausschusses unter dem Vorsitz von Heribert Kamm sowie dem Team der Akademie um Direktor Bernd Kütscher.

Oberbürgermeister Manuel Just betonte in seinem Grußwort den guten Ruf des Bäckerhandwerks in der Gesellschaft und die Bedeutung des Kulturgutes Brot, welches durch die Corona-Krise weiter an Stellenwert gewonnen habe. Er zeigte sich erfreut, dass Weinheim durch das Wirken der Akademie eine große Attraktivität für Bäcker aus ganz Deutschland und aller Welt ausstrahlt. Dadurch könnten auch Ideen für gemeinsame touristische Aktivitäten entstehen.

Das „Waldschloss“ wurde 1906/1907 erbaut; ab 1938 fungierte es als Bäckerschule. 1969 wurde daraus die „Bundesfachschule des Deutschen Bäckerhandwerks“, 2006 erfolgte die Umbenennung in „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim“. 1991 wurde das Technologiezentrum mit Lehrbackstuben und Labor eingeweiht. In den Jahren 2009 und 2010 erfolgte dann eine Generalsanierung des Altbaus. Nach Angaben von Direktor Kütscher sind in den kommenden Jahren weitere Sanierungsmaßnahmen sowie eine Erweiterung der Lehrbackstuben geplant. Auch der Parkplatz soll vergrößert werden. 

SOCIAL BOOKMARKS
03.07.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden

Durchsuchen Sie unser Archiv!