Weihnachtsmarkt pausiert noch einmal
Weinheim, 16.10.2021
Diesen Artikel
16.10.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
358

Weinheim. Leicht haben sie sich diese Entscheidung nicht gemacht, sagt Stella Kirgiane-Efremidou, die Vorsitzende des Vereins „Pro Weststadt“. Doch am Ende einer langen Diskussion im Rahmen der Jahreshauptversammlung kamen die Mitglieder zu dem einstimmigen Beschluss: In diesem Jahr wird es erneut keinen Weihnachtsmarkt in der Weststadt geben. „Wir haben intensiv diskutiert – und auch Standortalternativen geprüft, aber die Anforderungen sind zu hoch, das ist für uns nicht leist- und nicht vertretbar. Weder finanziell noch personell“, sagt Kirgiane-Efremidou.

Knackpunkt sind die Zugangskontrollen, denn je nachdem, welche Stufe (Basis-, Warn- oder sogar Alarmstufe) zum Zeitpunkt des Marktes gilt, unterliegt die Veranstaltung einer 3G- oder sogar 2G-Regelung. Die entsprechenden Nachweise müssten an den Eingängen kontrolliert werden. „Außerdem müssten wir das Gelände einzäunen und auch den Ausgang überwachsen“, sagt Kirgiane-Efremidou. Allein dafür wären acht Helfer pro Veranstaltungstag notwendig. „Das ist uns ein zu heißes Eisen“, sagt die Vorsitzende.

Alternativ Familienrummel?

Trotzdem will der Verein in der Adventszeit aktiv werden. Unter anderem hat Pro-Weststadt-Mitglied Edgar Heckmann angekündigt, dass er in der verlängerten Blumenstraße eventuell einen kleinen Familienrummel organisieren möchte, damit wenigstens die Kinder auf ihre Kosten kommen. Außerdem wird Pro-Weststadt Martinsmännchen spendieren – egal, ob ein Martinszug stattfindet oder nicht. Außerdem wolle man in Absprache mit der Stadt prüfen, ob im Advent ein Nikolaus-Besuch möglich ist.

Bei den Vorstandswahlen gab es geringfügige personelle Veränderungen. Der geschäftsführende Vorstand setzt sich weiterhin folgendermaßen zusammen: Stella Kirgiane-Efremidou (Vorsitzende), Michele Vetere (Stellvertretender Vorsitzender), Jörn zur Brügge (Stellvertretender Vorsitzender), Klaus Flößer, Kassierer. Auch die weiteren Vorstandsmitglieder bleiben im Team, allerdings mit teilweise neuen Aufgaben. Ausgeschieden ist aus persönlichen Gründen Rainer Jeck als Beisitzer, ihm folgt Alex Efremidis nach. Stellvertretender Kassierer ist künftig Rainald Henze.

Weststadtfest 2022

Jetzt will der Verein erst einmal Kräfte sammeln und sich dann im kommenden Jahr in die Vorbereitungen für ein großes Weststadtfest stürzen, sagt Kirgiane-Efremidou. „Und dann wollen wir natürlich im Advent 2022 wieder einen großen Weihnachtsmarkt in Angriff nehmen“, so die Vereinschefin über die Zukunftspläne.

SOCIAL BOOKMARKS
16.10.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen