Zoo Heidelberg in der Pandemie
Laudenbach, 23.03.2021
Diesen Artikel
23.03.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief

Laudenbach. Für das Zeitungsprojekt erkundigte sich die Klasse 4a der Laudenbacher Sonnberg-Schule beim Heidelberger Zoo. Dieser war im Frühjahr und noch mal seit November 2020 geschlossen. Seit dem 8. März darf der Heidelberger Zoo nun nach Voranmeldung wieder Besucher einlassen.

Im Zoo gibt es sogar Nachwuchs bei den Tigern, Kängurus, Ottern und Schweinen. Während der Pandemie ging es den Tieren trotz Corona gut. Die Tiere haben gemerkt, dass es stiller ist, und manche Tiere, wie zum Beispiel die Erdmännchen und Kamele, haben sehr neugierig auf die Mitarbeiter reagiert, teilte Jana Mechler, die Pressesprecherin des Heidelberger Zoos, mit.

Weil keine Besucher kamen, erhielt der Zoo keine Eintrittsgelder. Für die Versorgung der fast 2000 Tiere bekam der Zoo Unterstützung durch die Stadt Heidelberg, Sponsoren und Spender und musste auf Ersparnisse zurückgreifen.

Die Kosten für Tiere und Personal betragen nämlich monatlich rund 690 000 Euro. Um dem Zoo zu helfen, entstanden über 300 neue Tierpatenschaften. Das ist eine tolle Sache.

Elena, Luis, Emma und Madita

SOCIAL BOOKMARKS
23.03.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen