Bärenstarke Kampagne
Weinheim/Oberflockenbach, 29.10.2016
Diesen Artikel
29.10.2016 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
60

Weinheim/Oberflockenbach. Am Donnerstagabend wurde in Mannheim der Marketingpreis der Metropolregion Rhein-Neckar verliehen. Unter den Preisträgern befinden sich gleich zwei Teilnehmer aus Weinheim: In der Kategorie „Große Unternehmen“ setzte sich Freudenberg Sealing Technologies (FST) mit der Kampagne „LESS – Low Emission Sealing Solutions“ durch. In der Kategorie „Non-Profit-Unternehmen“ ging der erste Preis an die Oberflockenbacher Werbeagentur Unit, die für die Handballerinnen der TSG Ketsch („Kurpfalzbären“) die Kampagne „Mission Possible – der Weg zur Bundesliga“ entwickelt und erfolgreich umgesetzt hat.

Das Online-Portal „Einkaufen-in-Weinheim.de“, das sich ebenfalls für den Marketingpreis beworben hatte, schaffte den Sprung aufs Siegertreppchen nicht. Aber die Aufmerksamkeit für das gemeinsame Projekt von Wirtschaftsförderung, Stadt- und Tourismusmarketing, Verein „Lebendiges Weinheim“ und der Agentur „42medien“ habe dazu geführt, „dass es mittlerweile Anfragen anderer Kommunen gibt, die nachziehen wollen“, so der städtische Pressesprecher Roland Kern.

Weinheims Wirtschaftsförderer Jens Stuhrmann nutzte gestern beim Mittagstreff in den Räumen von „Finest Fit Küche“ die Gelegenheit, der Geschäftsführung von Unit, Edda Mira Heckmann und Jürgen-Martin Kügler, zur Auszeichnung zu gratulieren. „Wir freuen uns riesig“, sagte Kügler und schwärmte von der stimmungsvollen Preisverleihung.

Die Laudatio auf die Kampagne der „Kurpfalzbären“, deren Frauenmannschaft in der 2. Bundesliga spielt, hielt Roland Schug, Marketingchef der Vögele AG. Dem Team der „Kurpfalzbären“ sei es hervorragend gelungen, eine ganzheitliche Marketing- und Kommunikationskampagne strategisch zu planen und unter beispielhafter Nutzung der neuen Medien umzusetzen. Schug weiter: „Die Kurpfalzbären haben eine neue Marke mit einer unglaublichen Power geschaffen, die nicht nur nach außen ihre Wirkung entfaltet, sondern auch die Identifikation nach innen schafft.“

Mit einer breit angelegten Kampagne hat FST seiner 2009 gestarteten „LESS-Initiative“ frischen Schwung verliehen. Dabei geht es um innovative Dichtungslösungen, die Reibung, Gewicht, Bauraum und damit Kraftstoffverbrauch sowie Emissionen reduzieren. Mit einer neuen Bildsprache habe man Elemente aus der Natur in die Welt der Technik übertragen, erklärt Silvia Schumacher-Michalik, Leiterin Global Marketing Communications. So entstanden kraftvolle Bilder von fleißigen Ameisen, von Pinguinen, die durch eisiges Wasser gleiten, und von Wassertropfen, die vom Blatt einer Pflanze abperlen. Dies überzeugte auch die Jury. pro

SOCIAL BOOKMARKS
29.10.2016 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage

Meistgelesen

  Titel Klicks Kategorie
1. Köpfle gewinnt in Laudenbach 4.722 LOKALES
2. Kiloweise Drogen verkauft 4.702 LOKALES
3. Freudenberg plant Abbau von Jobs 4.544 LOKALES
4. Adventskalender 2019 2.634 /WNOZ/WNOZ/GEWINNSPIELE
5. Vermisst - wer hat Holger K. gesehen? 2.383 POLIZEIBERICHTE
6. Ohne Sitz und ohne Gurt 1.780 POLIZEIBERICHTE
7. Mit 100 Sachen durch die 30er-Zone 1.684 POLIZEIBERICHTE
8. Bis Juli 2020 soll alles fertig sein 1.610 LOKALES
9. Glühweinduft und Tannengrün  1.525 LOKALES
10. 35-Jähriger bei Unfall schwer verletzt 1.344 POLIZEIBERICHTE