Löscheinsatz

100.000 Euro Schaden bei Brand: Zwei Leichtverletzte

Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs.

Freiburg (dpa/lsw) – Zwei Menschen sind bei dem Brand eines Mehrfamilienhauses in Freiburg leicht verletzt worden. Außerdem entstand durch das Feuer in der Nacht zu Samstag ein geschätzter Schaden von etwa 100.000 Euro, wie die Polizei mitteilte. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Beamten ermitteln wegen Brandstiftung.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Das Feuer breitete sich nach den Angaben vom Eingangsbereich eines leer stehenden Ladengeschäftes über die Fenster in den Fassadenbereich des Mehrfamilienhauses aus. Rauch zog demnach über die Hausflure in alle Stockwerke. Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude und löschte den Brand. Der Rettungsdienst behandelte zwei leicht verletzte Frauen. Bei ihnen bestand laut Polizei der Verdacht einer Rauchvergiftung. Eine der Frauen kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die anderen Bewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.