Fulda

33-Jähriger niedergestochen: Verdächtiger festgenommen

Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei.

Fulda (dpa/lhe) - Ein 33-Jähriger ist in Fulda niedergestochen und verletzt worden. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Fulda am Mittwoch mitteilten. Die Beamten waren eigenen Angaben zufolge am Montagnachmittag wegen einer verletzten Person alarmiert worden. Sie hätten dann einen 33 Jahre alten Mann mit Stichverletzungen im Rückenbereich auf dem Gehweg vorgefunden. Der Verletzte sei in ein Krankenhaus gebracht worden, sein Zustand sei derzeit stabil, hieß es.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Den Angaben zufolge nahm die Polizei bereits wenig später einen Verdächtigen fest. Erste Anhaltspunkte deuten laut Polizei auf seine Tatbeteiligung hin. Der 37-Jährige wurde am Dienstag einem Haftrichter in Fulda vorgeführt. Die Untersuchungshaft sei aber gegen Auflagen ausgesetzt worden. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Fulda und der Kriminalpolizei dauern an.