Brandstiftung

44-Jähriger wollte wohl Ex-Partnerin und Freund töten

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.

Ulm (dpa/lsw) - Ein 44-Jähriger soll in Ulm versucht haben, mit Hilfe von Feuer seine getrennt von ihm lebende Ehefrau und ihren neuen Partner zu töten. Der Tatverdächtige ist seit Montag in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der Mann hatte demnach am Sonntag zuerst die zwei Autos des Paares in einer Tiefgarage angezündet. Anschließend soll er bei der Wohnung, in der seine 35-jährige Ex-Partnerin und ihr neuer Partner leben, eine Scheibe eingeschlagen haben - mutmaßlich um Brandbeschleuniger hineinzuwerfen und in die Wohnung zu gelangen.

Das verhinderten die beiden jedoch mit Hilfe von zwei Jugendlichen im Alter von 14 und 17 Jahren, die sich zu der Zeit in der Wohnung befanden. Auf die Beziehung der Teenager zu den Erwachsenen ging die Polizei auf Nachfrage nicht näher ein.

Der 44-Jährige wehrte sich laut Mitteilung auch gegen die hinzugerufenen Polizisten vehement, so dass mehrere Streifen anrücken mussten. Er wurde schwer verletzt, die Menschen in der Wohnung wurden leicht verletzt. Zudem erlitten zwei Polizisten durch Rauch leichte Verletzungen.

Wegen des Brandes in der Garage mussten die Bewohner der Straßenzugs ihre Wohnungen für zwei Stunden verlassen.