Handball

Ambitionierte Rhein-Neckar Löwen wollen erneut nach Europa

Jennifer Kettemann, Geschäftsführerin der Rhein-Neckar Löwen. Foto: Uwe Anspach/dpa
Jennifer Kettemann, Geschäftsführerin der Rhein-Neckar Löwen.

Kronau (dpa/lsw) - Die Handballer der Rhein-Neckar Löwen peilen in der neuen Saison erneut eine Platzierung in der Bundesliga-Spitzengruppe an. «Wir wollen europäisch spielen und den Abstand zu den Topclubs verringern», sagte Geschäftsführerin Jennifer Kettemann bei einer Pressekonferenz in Kronau am Donnerstag.

Die vergangene Spielzeit beendeten die Mannheimer als Tabellenfünfter, zudem gewannen sie den DHB-Pokal. «Das hat uns Auftrieb gegeben. Wir haben gesehen, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Jetzt gilt es, das zu stabilisieren», sagte Trainer Sebastian Hinze, der seine Mannschaft am Sonntag zur ersten gemeinsamen Einheit der Vorbereitung versammelt.

Dann werden auch die Zugänge Gustav Davidsson (Hammarby IF/Schweden), Jon Lindenchrone (Frisch Auf Göppingen), Steven Plucnar (KIF Kolding/Dänemark) und Arnór Óskarsson (Valur Reykjavík/Island) dabei sein. «Wir sind überzeugt, dass sie die optimale Ergänzung für das bestehende Team sind», sagte Kettemann mit Blick auf das Quartett. Nach ihren Leihen kehren außerdem die Talente Philipp Ahouansou (GWD Minden) und Lion Zacharias (Eulen Ludwigshafen) zurück.

Der langjährige Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer wird den Löwen nach einer Kreuzband- und Meniskusverletzung hingegen noch für einige Zeit fehlen.