Kommunen

Amtliches Endergebnis der Frankfurter OB-Wahl liegt vor

Ein Mann wirft seinen Stimmzettel in eine Urne. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild
Ein Mann wirft seinen Stimmzettel in eine Urne.

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Der Sieg von Mike Josef (SPD) bei der Stichwahl zum Frankfurter Oberbürgermeister am 26. März ist amtlich. Gemeindewahlausschuss und Gemeindewahlleiter verkündeten am Freitag das endgültige Ergebnis. Von den abgegebenen gültigen Stimmen entfielen demnach auf Uwe Becker (CDU) 86 307 Stimmen (48,3 Prozent). Josef erhielt 92 371 Stimmen (51,7 Prozent).

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die Zahl der Wahlberechtigten bei der Stichwahl lag bei 510 336 Personen. 180 432 Personen (35,4 Prozent) machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Insgesamt gab es 1754 ungültige und 178 678 gültige Stimmen. Der Gemeindewahlausschuss stellte fest, «dass der Bewerber Mike Josef die meisten abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Damit ist er zum Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main gewählt worden.»