Bahn

Behinderungen auf der Bahnstrecke Köln-Rhein/Main

Gleise sind an einem Bahnhof im Schotterbett verlegt. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild
Gleise sind an einem Bahnhof im Schotterbett verlegt.

Frankfurt/Main (dpa) - Wegen Bauarbeiten auf der Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main kommt es im November und Dezember zu Einschränkungen. Vom 25. November bis zum Morgen des 2. Dezembers müsse die Strecke komplett gesperrt werden, teilte die Deutsche Bahn am Montag in Frankfurt mit. Fernverkehrszüge, die normalerweise über die Schnellfahrstrecke fahren, sollen während der einwöchigen Sperrung so weit wie möglich über das Rheintal umgeleitet werden.

Die Folgen: Der Ein- und Ausstieg in Siegburg/Bonn, Montabaur und Limburg Süd sei nicht möglich. Zwischen Köln Hauptbahnhof und dem Flughafen Frankfurt werde daher ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, der diese Halte bediene. In Köln und Frankfurt bestehe dann jeweils Anschluss an den Fernverkehr. Ab Siegburg/Bonn könnten Reisende außerdem zahlreiche Verbindungen mit dem Nahverkehr zum Kölner Hauptbahnhof nutzen. Reisende, die in Limburg ihre Reise starten, könnten stündlich Züge des Nahverkehrs nutzen, die direkt zum Frankfurter Hauptbahnhof fahren. Dort könnten sie dann auf die Fernverkehrszüge umsteigen.

Die DB erneuere bei den Bauarbeiten zahlreiche Gleise und Weichen etwa zwischen Willroth und Idstein. Dazu kämen Tunnelarbeiten im Abschnitt Idstein–Breckenheim und bei Breckenheim Instandhaltung von Lärmschutzelementen.