Listerien

Bei «Kaufland» vertriebener Gorgonzola zurückgerufen

Die im Text genannte Ware wurde zurückgerufen. Foto: ---/dpa-Infografik/dpa/Illustration
Die im Text genannte Ware wurde zurückgerufen.

Beilstein (dpa) - Wegen Listerien ruft der Hersteller V.I.P. Vertrieb italienischer Food Produkte GmbH einen Gorgonzola-Käse zurück. Betroffen ist der «K-Favourites Gorgonzola DOP mild 200g» mit Mindesthaltbarkeitsdatum 10.04.2023, wie das Unternehmen mitteilte. Der betroffene Gorgonzola sei bei der Supermarkt-Kette «Kaufland» in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland verkauft worden. Grund für den Rückruf ist der Nachweis des Bakteriums Listeria Monocytogenes. Die Firma rät wegen möglicher Gesundheitsrisiken vom Verzehr des Gorgonzola ab.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Listerien sind Bakterien, sie können zu einer grippeähnlichen Erkrankung mit Symptomen wie Durchfall und Fieber führen. Sie tritt meist innerhalb von 14 Tagen auf. Insbesondere Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln. Schwangere, die den betroffenen Käse gegessen haben, sollen sich nach Angaben des Herstellers auch ohne Symptome in ärztliche Behandlung begeben.

Kunden können den betroffenen Käse in allen «Kaufland»-Filialen zurückgeben und den Kaufpreis wieder bekommen.