Geburtstag

Eiskunstlauf-Ikone Marika Kilius wird 80: «Ich genieße es»

Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler sind das Eiskunstlauf-Traumpaar der 1960er-Jahre. TV-Übertragungen bei EM, WM und Olympia waren Straßenfeger. Am Freitag feiert Kilius ihren 80. Geburtstag.

Das Eiskunstlaufpaar Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler beim Training. Marika Kilius wird 80 Jahre alt. Foto: Georg Göbel/dpa/Archivbild
Das Eiskunstlaufpaar Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler beim Training. Marika Kilius wird 80 Jahre alt.

Frankfurt/Main (dpa) - Marika Kilius geht mit Herz, Humor und ohne Ehrfurcht vor dem Tod durch das Leben. «Ich hatte ein Problem mit dem 60. Geburtstag, mit dem 80. Geburtstag sind die Probleme vorbei. Ich genieße es», sagte die Frankfurterin, die mit Hans-Jürgen Bäumler das Eiskunstlauf-Traumpaar der 1960er-Jahre war, der Deutschen Presse-Agentur. «Es war eine tolle Zeit.» Am Freitag feiert Marika Kilius ihren 80. Geburtstag.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Auch sechs Jahrzehnte nach ihrem ersten WM-Titel 1963, den sie mit ihrem Paarlauf-Partner Bäumler ein Jahr später wiederholen konnte, ist sie fit und lebensfroh, wie sie beim «Ball des Sports» Ende Januar in ihrer Heimatstadt demonstrierte. Dabei treibt sie kaum noch Sport: «Leider zu wenig, ich bin halt zu faul.»

Trotz der rasanten technischen Entwicklung im Eiskunstlauf, was Würfe und Sprünge mit bis zu vierfachen Drehungen angeht, ist sie überzeugt, dies sie dies mit dem ein Jahr jüngeren Bäumler auch geschafft hätte. «Natürlich hätten wir das können», sagte die Hessin mit einem Augenzwinkern. «Früher sind wir einfach gesprungen. Man passt sich immer an. Wir hätten Vierfache gemacht, wenn es notwendig gewesen wäre.»

Auch weil die Wertigkeit der Technik damals mehr im Schatten der Eiskunst stand, haben Kilius/Bäumler Millionen von Menschen verzaubert und vor den Schwarz-Weiß-Fernseher in den Bann gezogen. Bei ihren sechs Europameisterschafts-Siegen (1959 bis 1964) und ihren zwei Olympia-Silbermedaillengewinnen (1960 und 1964) waren die TV-Übertragungen Straßenfeger. «Die Leute haben immer geschaut. Wir waren eine Eiskunstlauf- und Paarlauf-Nation», sagte Kilius.

Mit Hans-Jürgen Bäumler, der seit Jahren an der Côte d’Azur lebt, ist sie immer noch befreundet. «Das verliert sich nie. Wir telefonieren immer wieder», berichtete Kilius. Selbstverständlich ist das im Paarlauf nicht, wo Karrieren nicht selten im Streit zu Ende gehen. «Die waren verheiratet, wir nicht», scherzte sie.

Dass mit 80 Jahren die Endlichkeit des Lebens näher rückt, ist für sie kein Grund zur Traurigkeit. «Über mein Leben kann ich nur sagen, dass es der liebe Gott sehr gut mit mir gemeint hat», sagte Kilius jüngst der «Welt am Sonntag». «Irgendwann werde ich die Augen zumachen, aber jetzt bin ich erst einmal gespannt, was noch alles kommt.»