Getränkeunternehmen

Förstina-Sprudel an französischen Alma-Konzern verkauft

Eichenzell (dpa/lhe) - Der osthessische Brunnenbetrieb Förstina-Sprudel ist an die französische Alma-Gruppe verkauft worden. Der Betrieb werde weitergeführt und das Markengeschäft ausgebaut, teilte das Unternehmen mit Sitz in Eichenzell (Landkreis Fulda) mit. Die rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden den Angaben zufolge übernommen. Die Geschäftsleitung bleibe in der operativen Verantwortung. Die zuständigen Behörden hätten die Übernahme genehmigt, hieß es weiter. Zuvor hatten Medien über den Verkauf berichtet.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

«Für uns als regionales und mittelständisches Unternehmen wird es zunehmend schwieriger, sich in diesen Zeiten in einem sich stark verändernden Marktumfeld zu behaupten», sagte Förstina-Gesellschafter Ulrich Ehrhardt. Das französische Großunternehmen hat den Angaben zufolge 48 Produktionsstandorte in Europa und beschäftigt über 2800 Mitarbeiter.