Streik

IG BAU bringt Warnstreiks auch nach Hessen

Ein Gerüst steht auf einer Baustelle an einem Rohbau eines Bürogebäudes. Foto: Bernd Weißbrod/dpa
Ein Gerüst steht auf einer Baustelle an einem Rohbau eines Bürogebäudes.

Frankfurt/Main (dpa) - Die bundesweiten Warnstreiks am Bau sind am Mittwoch auch in Hessen angekommen. Im Frankfurter DGB-Haus versammelten sich rund 150 streikende Bauarbeiter von 30 gezielt ausgewählten Baustellen aus dem Rhein-Main-Gebiet, wie Hans-Joachim Rosenbaum von der IG Bauen Agrar Umwelt (IG BAU) berichtete. Die meist kleineren Baustellen im Straßen- und Tiefbau stünden still. Auch in den kommenden Tagen seien in Hessen weitere Warnstreiks geplant, am Donnerstag beispielsweise im Raum Gießen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Hintergrund ist die Anfang Mai geplatzte Tarifschlichtung im Bauhauptgewerbe mit 930.000 Beschäftigten. Nach drei erfolglosen Verhandlungsrunden hatte der Schlichter Rainer Schlegel am 19. April zweistufige Lohnerhöhungen vorgeschlagen. Zunächst sollten die Einkommen zum Mai pauschal um 250 Euro steigen und elf Monate später noch einmal 4,15 Prozent im Westen und 4,95 Prozent im Osten. Während die IG BAU den Kompromissvorschlag annahm, lehnten die Arbeitgeberverbände ihn Anfang Mai ab. Die IG BAU streikt nun seit Montag wieder für ihre ursprüngliche Forderung nach 500 Euro mehr im Monat.