Tarifkonflikt

Keine Züge am Stuttgarter Hauptbahnhof

Ein Prellbock. Am frühen Morgen stehen keine Züge an den Gleisen. Foto: Julian Rettig/dpa
Ein Prellbock. Am frühen Morgen stehen keine Züge an den Gleisen.

Stuttgart (dpa/lsw) - Der große Warnstreik der Bahngewerkschaft EVG hat auch den Betrieb auf dem Stuttgarter Hauptbahnhof zum Erliegen gebracht. An den Bahnsteigen waren am Montagmorgen keine Züge zu sehen. Auch S-Bahnen fuhren nicht. Es waren nur sehr wenige Menschen in dem Bahnhofsgebäude unterwegs, Bäckereien waren geöffnet, Kunden kamen aber nur spärlich.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Wegen des Streiks sind bundesweit keine Fernzüge der Deutschen Bahn (DB) unterwegs. Auch im Regionalverkehr fahren seit Betriebsbeginn keine Züge mehr. Das gelte auch für Baden-Württemberg, sagte ein DB-Sprecher auf Anfrage.

Mit den ganztägigen Warnstreiks wollen die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und die Gewerkschaft Verdi den Druck in ihren Tarifverhandlungen erhöhen. Unterbrochen ist deshalb der Verkehr mit Zügen, Bussen und Flugzeugen in Deutschland. Von dem 24-stündigen Arbeitskampf sind Millionen Berufspendler und Reisende sowie weite Teile des Güterverkehrs betroffen.