Wahlergebnis

Kubicki nach Landtagswahlen: «So kann es nicht weitergehen»

Wolfgang Kubicki, stellvertretender FDP-Parteivorsitzender, spricht. Foto: Daniel Löb/dpa
Wolfgang Kubicki, stellvertretender FDP-Parteivorsitzender, spricht.

Berlin (dpa) - Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hat nach den Landtagswahlen in Bayern und Hessen eine Kurskorrektur der Ampel-Koalition gefordert. «So kann es nicht weitergehen», sagte Kubicki der «Bild» (Montag). Alle Ampel-Parteien hätten verloren. «Das ist das klare Signal, dass wir in Berlin endlich aufnehmen müssen, was die Menschen bewegt. In der AKW-Frage, beim Heizungsgesetz oder in der Migrationspolitik lagen oder liegen wir konsequent im Gegensatz zur Mehrheitsmeinung. Wenn wir keine Lösungen präsentieren, werden sich am Ende die Themen die Koalitionen suchen.»

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Bei beiden Wahlen hat die FDP Verluste hinnehmen müssen. In Bayern hat die Partei den Wiedereinzug in den Landtag verpasst, in Hessen war es am Sonntagabend lange unklar, ob sie im Parlament verbleibt.