Kreis Groß-Gerau

Leiche bei Mörfelden-Walldorf identifiziert

Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt.

Mörfelden-Walldorf (dpa/lhe) - Der am Pfingstmontag im Kreis Groß-Gerau entdeckte tote Mann ist identifiziert worden. Es handle sich um einen 79-Jährigen aus Mörfelden-Walldorf, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Darmstadt am Freitag mit. Es werde wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts ermittelt, eine Mordkommission mit über 20 Beamten sei eingerichtet worden. 

Der Eritreer war am Abend des 24. Mai von einem Spaziergang nicht nach Hause im Stadtteil Mörfelden zurückgekehrt, die Polizei suchte auch mit speziell ausgebildeten Hunden und einem Hubschrauber nach ihm. Seine sterblichen Überreste wurden fünf Tage später von Zeugen in Säcken verpackt im Bereich des Bornbruchsees in Mörfelden-Walldorf gefunden.