Eintracht Frankfurt

Pokal-Held Kolo Muani hat Finale noch nicht im Kopf

Die Frankfurter Djibril Sow (l-r), Philipp Max, Rafael Santos Borré, Torschütze Randal Kolo Muani, Mario Götze, Aurelio Buta und Evan Ndicka jubeln nach dem Tor zum 1:0. Foto: Arne Dedert/dpa
Die Frankfurter Djibril Sow (l-r), Philipp Max, Rafael Santos Borré, Torschütze Randal Kolo Muani, Mario Götze, Aurelio Buta und Evan Ndicka jubeln nach dem Tor zum 1:0.

Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurts Matchwinner Randal Kolo Muani denkt trotz seines starken Auftritts im Viertelfinale noch nicht an das mögliche DFB-Pokal-Endspiel in Berlin. «Ich muss ehrlich gestehen, noch gar nicht», sagte der 24 Jahre alte Franzose nach dem 2:0 am Dienstag gegen den 1. FC Union Berlin. «Wir müssen erstmal viele wichtige Spiele in der Bundesliga bestreiten, und dann werden wir sehen, wohin der Weg führt.»

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Der Vize-Weltmeister hatte im ausverkauften Frankfurter Stadion beide Eintracht-Tore  (11./13. Minute) erzielt - jeweils nach Vorlage von Mario Götze. «Das macht wirklich Spaß mit Mario, er ist ein bemerkenswerter Spieler, der technisch einiges drauf hat. Davon kann man als Mitspieler nur profitieren», sagte Kolo Muani im ZDF.

Der Halbfinalgegner der Hessen wird am Ostersonntag (19.00 Uhr) in der ARD-«Sportschau» zugelost. Das Halbfinale wird am 2. und 3. Mai ausgetragen, das Endspiel findet am 3. Juni im Berliner Olympiastadion statt.