Bundesliga

Streich rotiert: Petersen bei letztem Heimspiel Ersatz

Freiburgs Trainer Christian Streich während eines Spiels. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild
Freiburgs Trainer Christian Streich während eines Spiels.

Freiburg (dpa) - Christian Streich setzt beim SC Freiburg im Kampf um die Champions League auf Rotation. Für das letzte Heimspiel der Bundesliga-Saison gegen den VfL Wolfsburg nahm Streich am Freitagabend (20.30 Uhr/DAZN) gleich fünf Wechsel vor. Überraschend auf der Bank sitzt Dauerbrenner Christian Günter, der in dieser Saison bislang nur einmal wegen einer Gelbsperre nicht von Beginn an spielte. Für ihn beginnt Noah Weißhaupt. Auch Kenneth Schmidt, Philipp Lienhart, Maximilian Eggestein und Roland Sallai rutschen im Vergleich zur 2:4-Niederlage bei Union Berlin neu in die erste Elf.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Für Nils Petersen, der seine Karriere nach der Spielzeit beendet, und Jonathan Schmid gab es von Streich kein Abschiedsgeschenk: Beide sitzen in ihrem letzten Heimspiel für den Sportclub zunächst draußen. Freiburg braucht unbedingt einen Sieg, um seine Chancen auf eine Königsklassen-Teilnahme noch zu wahren. 

Die Gäste aus Wolfsburg wechseln nach dem 2:1-Erfolg über die TSG 1899 Hoffenheim nur einmal: Yannick Gerhardt beginnt, dafür sitzt Mattias Svanberg auf der Bank. Das Team von Trainer Niko Kovac kann mit zwei Siegen im Saisonendspurt Rang sechs festigen und so die Europapokal-Teilnahme festigen. Das Hinspiel gewann Wolfsburg mit 6:0.