Quartalszahlen

Solartechnikfirma SMA Solar wird optimistischer

Ein Solarpark unter wolkigem Himmel. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein Solarpark unter wolkigem Himmel.

Niestetal (dpa) - Der hessische Solartechnikhersteller SMA Solar schraubt seine Jahresziele für 2023 nach oben. Die Lieferfähigkeit sei deutlich besser als im Vorjahreszeitraum und die Produktionsauslastung höher, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. Zudem sei der Produktmix gut und die Kosten im ersten Quartal saisonal bedingt geringer. Die Aktie legte am Donnerstagvormittag prozentual zweistellig zu.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

2023 soll der Umsatz auf 1,45 Milliarden bis 1,6 Milliarden Euro klettern. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll 135 Millionen bis 175 Millionen Euro erreichen.

Während das Privatkundengeschäft schon im vergangenen Jahr operativ profitabel war, soll sich das in diesem Jahr auch für die anderen zwei Bereiche einstellen. Sowohl im Geschäft mit mittelgroßen Firmenkunden als auch bei Solar-Kraftwerken erwartet SMA ein positives Ergebnis vor Zinsen und Steuern.

SMA hatte bereits vor drei Wochen vorläufige Zahlen für das vergangene Jahr vorgelegt. Diese wurden bestätigt.