Volleyball-Bundesliga

Stuttgarts Playoff-Start wohl ohne kranken Coach

Stuttgarts Trainer Tore Aleksandersen an der Seitenlinie. Foto: Soeren Stache/dpa/Archiv
Stuttgarts Trainer Tore Aleksandersen an der Seitenlinie.

Stuttgart (dpa) - Ob der krebskranke Volleyball-Coach Tore Aleksandersen die Bundesliga-Volleyballerinnen des MTV Allianz Stuttgart zum Playoff-Auftakt betreuen kann, ist kurz vor dem Spiel noch offen gewesen. Der Trainer werde in der entscheidenden Meisterschaftsphase voraussichtlich nicht voll zur Verfügung stehen, sagte Geschäftsführer Aurel Irion am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. «Vielleicht ist unser Trainer morgen in der Halle und beim Spiel dabei. »

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Am Samstag (19.00 Uhr) starten die Stuttgarterinnen als klarer Favorit mit einem Heimspiel in die Playoff-Serie gegen die Roten Raben Vilsbiburg. Der 55 Jahre alte Norweger Aleksandersen ist schwer an Krebs erkrankt, sein Team hatte zum Ende der regulären Saison auf ihn verzichten müssen.

Ohne ihn hatte sich der MTV Platz eins in der Hauptrunde endgültig gesichert, die Stuttgarterinnen streben nach dem Double in der vergangenen Saison den erneuten Meistertitel an. «Wir müssen das mit voller Konzentration angehen, wir müssen wachsam sein», sagte Irion vor dem ersten Spiel gegen das achtplatzierte Vilsbiburg. Die Motivation ist auch deswegen groß, weil das Team im Pokal im Halbfinale ausgeschieden war.

Das Viertel- und Halbfinale wird im Modus Best of three ausgetragen. Zwei Siege sind zum Weiterkommen notwendig. Im Endspiel gilt dann die Best-of-five-Regelung.