Azto

Zulieferer-Chef: Chinesische Kunden verhandeln auf Augenhöhe

Stuttgart (dpa/lsw) - Chinesische Autobauer gehen mit Zulieferern aus Sicht des Chefs des Autozulieferers Marquardt besser um als ihre deutsche Konkurrenz. «Die chinesischen und auch andere asiatische Kunden lassen im Gegensatz zu deutschen Herstellern eher ein Gespräch auf Augenhöhe zu», sagte Harald Marquardt vom gleichnamigen Unternehmen aus Rietheim-Weilheim (Landkreis Tuttlingen) dem «Handelsblatt» (Montag). Verhandlungen seien von mehr Wertschätzung und hoher Verlässlichkeit auf beiden Seiten geprägt.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

«Wenn ich als kleiner Zulieferer den deutschen Autoherstellern einen Rat geben dürfte, wäre dies, die chinesischen Mitbewerber sehr ernst zu nehmen und entsprechend geeignete Strategien zu entwickeln», sagte Marquardt weiter, der als stellvertretender Vorsitzender des Verbands Südwestmetall im vergangenen November den Tarifabschluss der Metall- und Elektrobranche als Verhandlungsführer festgezurrt hatte. Gerade bei hochpreisigen Fahrzeugen erkenne man bei chinesischen Modellen kaum, dass es kein europäisches Auto ist.