Nieder-Liebersbach

Kerwe Nieder-Liebersbach läuft

Traditionell mit Umzug und Ausgrabung wurde am Freitagabend die Kerwe Nieder-Liebersbach eröffnet. Bis zum Montag steht das Dorf nun ganz im Zeichen seines größten Festes.

Traditioneller Auftakt zur Nieder-Liebersbacher Kerwe: Parrer Peter Jochim und Mundschenk Steffen Kohlmann führten den Zug an. Foto: Fritz Kopetzky
Traditioneller Auftakt zur Nieder-Liebersbacher Kerwe: Parrer Peter Jochim und Mundschenk Steffen Kohlmann führten den Zug an.

Feiern können sie ja das ganze Jahr über, die Nieder-Liebersbacher. Seit Freitagabend und noch bis zum Montag gilt das aber ganz besonders. Mit dem traditionellen Umzug und dem Ausgraben der Kerwe wurde das größte Fest des Dorfs eröffnet – und es folgte auch gleich die erste lange Nacht.

Am heutigen Samstag ab 18.30 Uhr wird in der evangelischen Kirche der ökumenische Kerwegottesdienst mit Pfarrer Marcel Albert gefeiert. Ab 19.30 Uhr ist das Zelt des Kerwevereins geöffnet, und ab etwa 21 Uhr heizt DJ Linas den Besuchern musikalisch ein.

Am Sonntag großer Umzug

Nach dem Mittagessen im Zelt um 11.30 Uhr startet am Sonntag ab 14 Uhr der große Umzug vom Ortseingang aus Birkenau kommend durch die Liebersbacher Straße mit Auflösung am Kerweplatz Ecke Balzenbacher/Sulzbacher Straße. Knapp 40 Zugnummern sind angemeldet, die den Umzug wieder zu einem bunten und fröhlichen Höhepunkt werden lassen. Danach wird Kerweparrer Peter Jochim, unterstützt von Mundschenk Steffen Kohlmann, seiner Gemeinde wieder ordentlich ins Gewissen reden und so manche Geschichte zum Schmunzeln vortragen.

Zur Kerweredd werden im Bereich der Rose auch gekühlte Getränke angeboten. In der Zeit von 13.30 bis 17 Uhr ist die Ortsdurchfahrt gesperrt. Die Anwohner werden gebeten, die Autos in den Seitenstraßen zu parken und nach Möglichkeit die Häuser rot und weiß zu schmücken.

Absoluter Höhepunkt ist der Kerwemontag. Ab 10 Uhr heißt es dann wieder Stimmung, Spaß und Musik mit dem Kerweparrer und seiner Mannschaft in und um das Zelt. Es empfiehlt sich, rechtzeitig im Zelt zu sein, denn der vermutlich längste Frühschoppen im Odenwald wird bereits kurz nach Beginn restlos besetzt sein. Die mittlerweile gut befreundeten Two Tops aus dem Schwabenländle werden musikalisch zum Gang auf die Tische animieren.

Kartoffeln und Heringe werden gereicht, im Publikum wird es einige Überraschungsgäste geben.