Leute

Corinna Harfouch: Gelassener im Alter

Schauspielerin Corinna Harfouch ist neue Ermittlerin im «Tatort». Die 68-Jährige mag das Ältersein. Sie verbindet es vor allem mit Gelassenheit und weniger Streit.

Die Schauspielerin Corinna Harfouch ist jetzt Ermittlerin im «Tatort». Foto: Thomas Banneyer/dpa
Die Schauspielerin Corinna Harfouch ist jetzt Ermittlerin im «Tatort».

Berlin (dpa) - Der Vorteil vom Ältersein ist nach Ansicht von Corinna Harfouch (68) «eine gewisse Gelassenheit, die man entwickelt». «Dass man nicht sofort immer alles durchsetzen muss, sondern dass man auch warten kann. Dass man sich nicht blöd rumstreitet, sondern einen Weg findet, wie das aufhört», sagte die Schauspielerin der Deutschen Presse-Agentur.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

«Manchmal ist das mit Ironie zu kriegen, manchmal mit Großzügigkeit», sagte sie. «Aber dass man weiß: Übermorgen werden wir darüber anders reden.»

Harfouch ist am Ostersonntag und Ostermontag (20.15 Uhr) in der «Tatort»-Doppelfolge «Nichts als die Wahrheit» als neue Ermittlerin in Berlin im Ersten zu sehen. Sie spielt die einstige LKA-Größe Susanne Bonard, die seit zwölf Jahren an der Polizeiakademie lehrt und mit 62 als Ermittlerin auf die Straße zurückkehrt.