Unwetter

«Hilary» erreicht im Pazifik Hurrikan-Stufe vier

Ein großer Hurrikan hält auf die mexikanische Halbinsel Baja California und den Süden des US-Bundesstaats Kalifornien zu. Es wird mit heftigen Regenfällen und Überschwemmungen gerechnet.

Dieses von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) zur Verfügung gestellte Satellitenbild zeigt den Hurrikan «Hilary» vor der Pazifikküste Mexikos. Foto: Uncredited/NOAA/AP/dpa
Dieses von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) zur Verfügung gestellte Satellitenbild zeigt den Hurrikan «Hilary» vor der Pazifikküste Mexikos.

Miami (dpa) - Der Pazifik-Hurrikan «Hilary» vor der Nordwestküste Mexikos hat sich zu einem Sturm der Kategorie vier von fünf verstärkt.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Es handele sich um einen «großen und kraftvollen» Hurrikan, der auf die mexikanische Halbinsel Baja California und den Süden des US-Bundesstaats Kalifornien zuhalte, teilte das US-Hurrikanzentrum in Miami mit. Für Kalifornien wurde zum ersten Mal in der Geschichte eine Tropensturmwarnung ausgerufen, wie US-Medien berichteten.

Im Südwesten der USA könnten heftige Regenfälle am Wochenende zu «seltenen und gefährlichen Überschwemmungen» führen, warnte das US-Hurrikanzentrum. «Hilary» wäre der erste tropische Sturm, der in Kalifornien auf Land trifft, seit 1939. Damals kamen Dutzende Menschen ums Leben, weil die Bewohner der Region nicht ausreichend vorbereitet waren.

Der Hurrikan soll nach den Prognosen am Sonntag auf der mexikanischen Halbinsel Baja California auf Land treffen. «Hilary» erreichte den Angaben zufolge zuletzt anhaltende Windgeschwindigkeiten von 230 Kilometern pro Stunde. Es sei jedoch zu erwarten, dass der Wind ab Samstag allmählich nachlasse, meldete das US-Hurrikanzentrum. Bis Sonntagnachmittag (Ortszeit) könnte «Hilary» sich zu einem tropischen Sturm abschwächen, bevor er Südkalifornien erreiche. Die Behörde warnte vor möglichen Sturzfluten und erheblichen Überschwemmungen wegen starker Regenfälle in den betroffenen Gebieten.

Mexiko erwartet bis zu sechs Meter hohe Wellen

Die Meteorologinnen und Meteorologen gingen davon aus, dass im Laufe des Tages der südliche Teil der Halbinsel Baja California von Winden mit Tropensturmstärke heimgesucht werden würde. Mexikos nationale Wasserbehörde Conagua verortete den Hurrikan zuletzt 575 Kilometer südlich der auf der Halbinsel Baja California gelegenen touristischen Küstenstadt Cabo San Lucas. Sie warnte auch vor schweren Regenfällen auf dem Festland und bis zu sechs Meter hohen Wellen im zentralen Westen Mexikos.

Die Hurrikan-Saison beginnt im Pazifik am 15. Mai und im Atlantik am 1. Juni. Sie wird in beiden Regionen am 30. November für beendet erklärt. Tropische Wirbelstürme entstehen über warmem Ozeanwasser. Die zunehmende Erderhitzung erhöht die Wahrscheinlichkeit starker Stürme. Von einem Hurrikan spricht man bei Windgeschwindigkeiten ab 119 Kilometern pro Stunde.