Was geschah am...

Kalenderblatt 2023: 11. April

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 11. April 2023:

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

15. Kalenderwoche, 101. Tag des Jahres

Noch 264 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Gemma, Stanislaus

HISTORISCHE DATEN

2022 - Nach Kritik an ihrem Umgang mit der Flutkatastrophe im Sommer 2021 tritt Bundesfamilienministerin Anne Spiegel zurück. Die Grünen-Politikerin war als damalige Umweltministerin in Rheinland-Pfalz zehn Tage nach der Flut zu einem vierwöchigen Familienurlaub aufgebrochen. Nachfolgerin wird die Grünen-Finanzpolitikerin Lisa Paus.

2021 - Der konservative Banker Guillermo Lasso wird zum Präsidenten von Ecuador gewählt. Er löst den Sozialisten Lenín Moreno ab. Der Gegner von Abtreibung und gleichgeschlechtlicher Ehe tritt sein Amt am 24. Mai an.

2018 - Südwestlich der algerischen Hauptstadt Algier stürzt eine Militärmaschine vom Typ Iljuschin Il-76 ab. Keiner der 257 Insassen überlebt. Unter den Toten sind Soldaten und Zivilisten.

2010 - Der rechts-konservative Bund Junger Demokraten (Fidesz) von Viktor Orban erringt bei den Parlamentswahlen in Ungarn in der ersten Runde eine Mehrheit und kann damit die regierenden Sozialisten ablösen.

2008 - Zum ersten Mal seit Gründung der Fußball-Bundesliga 1963 kann ein Spiel wegen schlechter Wetterbedingungen nicht zu Ende gespielt werden. In Nürnberg wird wegen starker Regenfälle die Partie des 1. FC Nürnberg gegen den VfL Wolfsburg vor Beginn der zweiten Halbzeit beim Stand von 1:0 abgebrochen.

2003 - Nach einem Banküberfall kidnappt einer der beiden Räuber in Berlin einen Linienbus und bringt zeitweise rund 20 Menschen in seine Gewalt. Ein Spezialeinsatzkommando befreit die Insassen.

1973 - Martin Bormann, ehemaliger Hitler-Stellvertreter und Reichsleiter der NSDAP, wird für tot erklärt. Aufgrund von in Berlin gefundenen Skelettteilen wird als Todeszeitpunkt der 2. Mai 1945 vermutet. Bormann war 1946 in Nürnberg in Abwesenheit zum Tode verurteilt worden.

1968 - Rudi Dutschke, führender Kopf der Außerparlamentarischen Opposition (APO), wird in Berlin bei einem Attentat lebensgefährlich verletzt. Es folgen schwere Krawalle.

1928 - Beim ersten Start eines Rennwagens mit Raketenantrieb beschleunigt das Auto auf der Rennstrecke der Opel-Werke in Rüsselsheim in acht Sekunden von 0 auf 100 km/h.

GEBURTSTAGE

1969 - Caren Miosga (54), deutsche Journalistin und TV-Moderatorin («Tagesthemen»)

1953 - Guy Verhofstadt (70), belgischer Politiker, Ministerpräsident 1999-2008

1945 - Christian Quadflieg (78), deutscher Schauspieler und Regisseur (TV-Serie: «Der Landarzt», Tatort-Folge: «Reifezeugnis»)

1926 - Franz Herre (97), deutscher Journalist, Publizist und Historiker («Freiherr vom Stein. Sein Leben - seine Zeit», «Napoleon Bonaparte» und weitere Biografien historischer Personen)

1913 - Egon Franke, deutscher Politiker (SPD), Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen 1969-1982, gest. 1995

TODESTAGE

2013 - Angela Voigt, deutsche Leichtathletin, Weitsprung-Olympiasiegerin für die DDR 1976 in Montreal, geb. 1951

1998 - Francis Durbridge, britischer Kriminalschriftsteller, «Das Halstuch», «Melissa», «Das Messer» (alle auch Fernsehspiele), geb. 1912