Tourismus

Küste vor dem Saisonstart - Strandkörbe werden rausgeputzt

Der Sand wird gesäubert und die Strandkörbe rausgestellt: An diesem Wochenende starten die Osterferien - und an der Küste bereitet man sich auf die ersten Urlauber vor.

Ein Radlader holt einen Strandkorb aus dem Hochregal. Foto: Lars Klemmer/dpa
Ein Radlader holt einen Strandkorb aus dem Hochregal.

Norddeich/Borkum (dpa) - Einen Urlaubsort wie Norddeich an der ostfriesischen Küste aus dem Winterschlaf zu holen, benötigt erstmal viel Muskelkraft: Mit einer Karre stemmt Sascha Frohloff einen kiloschweren, weißen Strandkorb auf die Gabel eines Radladers. Sein Kollege Uwe von der Pütten bugsiert ihn am Steuer des Fahrzeuges ins Freie. An der Nordseeküste und auf den Ostfriesischen Inseln bereiten sich die Tourismusbetriebe auf die neue Urlaubssaison vor.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

In Norden-Norddeich bringt zurzeit das Strandteam des Tourismus-Service die rund 700 Strandkörbe aus dem Winterlager an die Wasserkante. An diesem Wochenende beginnen die Osterferien in Bremen und Niedersachsen, die ersten Urlauber werden an der Küste erwartet. «Deshalb geben wir jetzt ein bisschen Gas», sagte Strandchef Harald Lübbers. «Wir wollen unseren Gästen ja etwas bieten.»

Auch Spielgeräte, Sitzbänke und Mülleimer, die während des Winters vom Strand geräumt werden müssen, werden wieder aufgebaut. Noch läuft allerdings die Sturmflutsaison. «Wir haben die Wetterlage daher immer im Blick», sagte Lübbers - für den Fall, dass der Frühling doch noch etwas auf sich warten lässt.

Auch auf den Inseln wie auf Borkum laufen schon die ersten Arbeiten an den Stränden. Dort hat die Strandmeisterei etwa den Loopdeelenweg, einen Rundweg aus Holzdielen über Dünen, wieder hergerichtet. Auf einigen Inseln wie auf Wangerooge muss nach der Sturmflutsaison teils noch neuer Sand etwa für die Badestrände aufgefahren werden.