Fernsehen

Günther Jauch trägt Krawatte nur für «Wer wird Millionär?»

Im Jahr 1991 wurde der Moderator noch vom Deutschen Mode-Institut zum Krawattenmann des Jahres ernannt. Mittlerweile hält er das Kleidungsstück aber für «entbehrlich».

«Ich halte Krawatten inzwischen im Prinzip für entbehrlich», sagt Günther Jauch. Foto: Soeren Stache/dpa/Archiv
«Ich halte Krawatten inzwischen im Prinzip für entbehrlich», sagt Günther Jauch.

Berlin (dpa) - Moderator Günther Jauch trägt außer für seine Sendung «Wer wird Millionär?» nur noch selten Krawatte. «Ich halte Krawatten inzwischen im Prinzip für entbehrlich», sagte der 67-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. 1991 wurde Jauch vom Deutschen Mode-Institut (DMI) zum Krawattenmann des Jahres ernannt.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Damals habe man ihm versprochen, ihn fünf Jahre lang mit Krawatten auszustatten. Davon sei allerdings nie eine angekommen, so Jauch. «Vielleicht ein Indiz dafür, dass der Krawattenzwang immer mehr aus der Mode gekommen ist.»

Krawatten seien kein Teil der Auszeichnung, teilte das DMI mit. Vielleicht habe es eine Vereinbarung zwischen Jauch und einem Krawattenhersteller gegeben. «Bedauerlich, wenn es nicht umgesetzt wurde.»