Nahost

Hamas: Hunderte Tote bei neuen israelischen Angriffen

Die israelische Luftwaffe hat verstärkt Ziele im Norden und Süden des dicht besiedelten Küstenstreifens beschossen. Unter den Trümmern befinden sich zahlreiche Leichen.

Palästinenser suchen nach einem israelischen Luftangriff nach Überlebenden. Foto: Abed Rahim Khatib/dpa
Palästinenser suchen nach einem israelischen Luftangriff nach Überlebenden.

Gaza (dpa) - Bei neuen israelischen Angriffen im Gazastreifen hat es nach palästinensischen Angaben Hunderte von Toten gegeben. Ein Sprecher der Hamas-Behörde teilte mit, bei Angriffen im gesamten Gazastreifen seien binnen 24 Stunden rund 700 Menschen getötet worden. Die Zahlen lassen sich derzeit nicht unabhängig überprüfen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der Sprecher berichtete von zahlreichen Leichen unter Trümmern. Es gebe auch große Schwierigkeiten bei der Bergung von Verletzten und deren Transport in Krankenhäuser. Kein Ort im Gazastreifen sei gegenwärtig sicher.

Ein israelischer Armeesprecher hatte in arabischer Sprache die Einwohner bestimmter Wohngebiete im Süden des Gazastreifens dazu aufgerufen, diese zu verlassen und in ausgewiesene andere Gebiete zu fliehen. Die israelische Luftwaffe hat nach Ende einer Feuerpause wieder verstärkt Ziele im Norden und Süden des dicht besiedelten Küstenstreifens beschossen.

Auslöser des Kriegs war das schlimmste Massaker in der Geschichte Israels, das Terroristen der islamistischen Hamas sowie anderer extremistischer Gruppen am 7. Oktober in Israel nahe der Grenze zum Gazastreifen verübt haben. Auf israelischer Seite sind mehr als 1200 Menschen getötet worden, die meisten davon Zivilisten.

Israel hat sich daraufhin zum Ziel gesetzt, die Herrschaft der Terrororganisation Hamas im Gazastreifen zu beenden sowie ihre militärischen Fähigkeiten auszuschalten. Bei den Angriffen sind nach Angaben der Hamas-Gesundheitsbehörde bisher bereits weit mehr als 15.500 Menschen getötet worden, unter ihnen viele Zivilisten.