Auszeichnung

Helmut-Schmidt-Zukunftspreis für Sanna Marin

Sanna Marin ist nach Hamburg gekommen, um den Helmut-Schmidt-Zukunftspreis entgegenzunehmen. Ausgezeichnet wurde sie als «wegweisende Europäerin».

Sanna Marin hat im Hamburger Thalia Theater den Helmut-Schmidt-Zukunftspreis entgegengenommen. Foto: Christian Charisius/dpa
Sanna Marin hat im Hamburger Thalia Theater den Helmut-Schmidt-Zukunftspreis entgegengenommen.

Hamburg (dpa) - Die scheidende finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin ist mit dem Helmut-Schmidt-Zukunftspreis ausgezeichnet worden. Die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung für innovative Leistungen in den Bereichen Demokratie, Gesellschaft und Technologie wurde ihr am Donnerstagabend im Hamburger Thalia Theater übergeben.

Die Jury hat die 37 Jahre alte Sozialdemokratin in ihrer Begründung als wegweisende Europäerin mit klaren Werten und einem eigenen politischen Stil bezeichnet. Die Regierungs-Chefin habe Finnland höchst effektiv durch die Corona-Pandemie gebracht.

Marin war Ende 2019 als damals jüngste Ministerpräsidentin der Welt an die Regierung gekommen. Die Parlamentswahl am 2. April hatten sie und ihre Sozialdemokraten trotz Zugewinnen verloren. Der frühere konservative Finanzminister Petteri Orpo strebt nun eine Mitte-Rechts-Koalition an.

Der Helmut-Schmidt-Zukunftspreis wird von der Wochenzeitung «Die Zeit», der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung und The New Institut ausgelobt. Er wurde erst zum zweiten Mal vergeben. Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an die ugandische Klimaschutzaktivistin Vanessa Nakate.