Terrorismus

Lkw-Bombe in Somalia: Zahl der Toten steigt auf 20

Al-Shabaab hat den Anschlag laut Medienberichten für sich reklamiert. Die islamistische Terrormiliz kontrolliert Teile des ostafrikanischen Landes.

Rauch steigt nach der Explosion über Beledweyne auf (Videostandbild vom 23.09.2023). Foto: Uncredited/AP
Rauch steigt nach der Explosion über Beledweyne auf (Videostandbild vom 23.09.2023).

Mogadischu (dpa) - Nach einem Anschlag mit einer Lastwagenbombe in der somalischen Stadt Beledwayne ist örtlichen Medien zufolge die Zahl der Todesopfer auf 20 gestiegen. Man gehe davon aus, dass sich diese Zahl weiter deutlich erhöht, berichtete das örtliche Nachrichtenportal Garowe Online unter Berufung auf Zeugenaussagen. Die Explosion in der Hauptstadt der zentralen Provinz Hiran habe «massive Zerstörung» verursacht, hieß es.

Die Bombe war gestern in der Nähe eines Kontrollpunkts unweit des Stadtzentrums detoniert. Das Ziel des Angriffs war zunächst nicht bekannt. Die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab habe den Angriff für sich reklamiert, berichtete Garowe Online.

Seit Jahren hält Al-Shabaab Teile des ostafrikanischen Landes fest in ihrer Hand. Insbesondere im Süden kontrolliert die Miliz noch immer weite Gebiete. Seit Monaten gerät Al-Shabaab jedoch immer stärker unter Druck, nachdem die Armee mit einer Offensive gegen die Terroristen vorgeht.