Kirchenoberhaupt

Papst Franziskus erneut im Krankenhaus

Besteht Grund zur Sorge um den Gesundheitszustand des Papstes? Er wurde vorübergehend in jene Klinik gebracht, in der er erst im März behandelt worden war.

Papst Franziskus hatte erst kürzlich mit einer Bronchitis zu kämpfen. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa
Papst Franziskus hatte erst kürzlich mit einer Bronchitis zu kämpfen.

Rom (dpa) - Papst Franziskus ist Medienberichten zufolge für Untersuchungen kurz in ein Krankenhaus gebracht worden. Die italienische Nachrichtenagentur Ansa meldete, der Pontifex sei am Vormittag in der Gemelli-Klinik angekommen. Dort wurde er nach kurzen Kontrolluntersuchungen wieder entlassen und kehrte in den Vatikan zurück, wie es gegen Mittag auch bei den TV-Sendern RaiNews24 und SkyTG24 hieß. Den Berichten zufolge handelte es sich um im Voraus geplante medizinischen Checks.

Vom Heiligen Stuhl gab es zunächst keine Informationen oder neue Details zum Gesundheitszustand des Oberhauptes der katholischen Kirche.

Der 86-Jährige war Ende März wegen einer Bronchitis ebenfalls in jenes Krankenhaus im Nordwesten Roms gebracht und dort einige Tage stationär behandelt worden. Rechtzeitig zu den Feiern der Karwoche und des Osterwochenendes kehrte er in den Vatikan zurück. Ende Mai musste er an einem Tag geplante Audienzen und Termine wegen eines Fiebers absagen.