Politik

US-Klimabeauftragter John Kerry beginnt Besuch in China

Nach Antony Blinken und Janet Yellen ist auch John Kerry in China eingetroffen. Der US-Klimabeauftragte wird in den kommenden Tagen Gespräche in China führen.

John Kerry, Sondergesandter des US-Präsidenten für Klimafragen, ist in China eingetroffen. Foto: James Manning/PA Wire/dpa
John Kerry, Sondergesandter des US-Präsidenten für Klimafragen, ist in China eingetroffen.

Peking (dpa) - Der US-Klimabeauftragte John Kerry ist zu politischen Gesprächen in China eingetroffen. Wie das chinesische Staatsfernsehen berichtete, landete der Gast aus den USA in Peking. Kerry ist nach Außenminister Antony Blinken und Finanzministerin Janet Yellen der dritte hochrangige US-Politiker, der innerhalb weniger Wochen China besucht. Die Reise ist bis Mittwoch geplant. 

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Die wachsenden Spannungen zwischen den beiden rivalisierenden Mächten hatten China im vergangenen August dazu veranlasst, die regelmäßigen Klimagespräche mit Washington vorübergehend auszusetzen. Dies geschah aus Protest gegen den Besuch der damaligen Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan. 

Weitere Streitpunkte zwischen Peking und Washington sind Handelsfragen, die chinesische Unterstützung für Russlands Präsidenten Wladimir Putin und dessen Angriffskrieg gegen die Ukraine sowie Chinas Territorialansprüche im Süd- und Ostchinesischen Meer. 

Kerrys Besuch sei «ein weiteres Zeichen, dass beide Seiten versuchen, die Abwärtsspirale in den Beziehungen zu stoppen», hieß es in einem Leitartikel der chinesischen Staatszeitung «China Daily» vor der Ankunft des US-Politikers. Da China und die USA die beiden größten Emittenten von klimaschädlichen Treibhausgasen seien, hätten sie auch eine «besondere Verantwortung».