Notfälle

Schwere Unwetter in Großbritannien

Menschen müssen aus ihren Häusern gerettet werden, der Zugverkehr kommt stellenweise zum Erliegen: Der Sturm «Babet» fegt über die Britischen Inseln.

Fähren laufen im Hafen von Dover ein und aus, während der Sturm «Babet» über das Vereinigte Königreich hinwegfegt. Foto: Gareth Fuller/PA Wire/dpa
Fähren laufen im Hafen von Dover ein und aus, während der Sturm «Babet» über das Vereinigte Königreich hinwegfegt.

London (dpa) - Anhaltende Unwetter sorgen in Teilen Großbritanniens für Überschwemmungen. Für den Osten Schottlands galt noch bis Samstagabend eine rote Wetterwarnung, mit der der Wetterdienst vor drohender Lebensgefahr warnte.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

In der Region Angus mussten mehrere Menschen aus ihren Häusern gebracht werden, wie die Nachrichtenagentur PA meldete. Bahnbetreiber rieten angesichts der Wetterlage in einigen Regionen von Reisen ab. Der Londoner Bahnhof King's Cross war zeitweilig überfüllt, weil dort viele Menschen landeten, deren Reisepläne durcheinandergebracht wurden.

Der Sturm, der in Großbritannien «Babet» heißt, sorgt bereits seit Mitte der Woche für Probleme. Drei Todesopfer wurden gemeldet. Am Freitag war am englischen Flughafen Leeds auch eine Maschine beim Landeanflug von der Bahn abgekommen, nach Angaben der Rettungskräfte wurde bei dem Notfall aber niemand verletzt.