Unwetter

Sturm «Betty» richtet Schäden in Irland an

In der Nacht hat das Sturmtief «Betty» Irland heimgesucht. Vor allem im Süden des landes kam es zu Schäden.

Wellen schlagen gegen die Ufermauer im irischen Tramore, während der Sturm «Betty» starke Winde und Regen sowie die Gefahr von Überschwemmungen mit sich bringt. Foto: Niall Carson/PA Wire/dpa
Wellen schlagen gegen die Ufermauer im irischen Tramore, während der Sturm «Betty» starke Winde und Regen sowie die Gefahr von Überschwemmungen mit sich bringt.

Dublin (dpa) - Tausende Menschen ohne Strom, Überschwemmungen und umgestürzte Bäume auf Straßen: Ein Sturm namens «Betty» hat in Irland in der Nacht zum Samstag Schäden angerichtet, vor allem im Süden des Landes. Ein Taxifahrer sei mit dem Schrecken davongekommen, als in der Hauptstadt Dublin ein Baum auf sein Auto stürzte, berichtete der Rundfunksender RTÉ am Samstag.

In der Stadt Cork ganz im Süden und im westlich davon gelegenen County Kerry, kam es zu Überschwemmungen. Auch der britische Wetterdienst Metoffice hatte Warnungen vor starkem Wind für Küstengebiete in Wales, dem Osten Nordirlands, und Teilen von Südwest-Schottland und Nordwest-England herausgegeben.