Transfer vor Abschluss

Bayern happy: Kane ist da - Bravo-Ruf aus Leipzig

Im Countdown zum Supercup gegen RB Leipzig finalisieren die Bayern «mit Hochdruck» den Mega-Deal mit Harry Kane. Lewandowskis Trikot mit der 9 liegt bereit - auch schon fürs Debüt am Samstagabend?

Harry Kane trifft zum Medizincheck in München ein. Foto: Matthias Balk/dpa
Harry Kane trifft zum Medizincheck in München ein.

München (dpa) - Harry Kane ist in München. Landung am Abend, Medizincheck, danach Vertragsunterzeichnung - und womöglich ein Blitz-Debüt für den FC Bayern im Supercup?

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Die wochenlange Transfer-Saga um den ersten 100-Millionen-Euro-Einkauf des deutschen Rekordmeisters befand sich am späten Abend in der finalen Phase. Als Trainer Thomas Tuchel zur Mittagszeit noch ungeduldig auf die Ankunft des neuen Super-Neuners aus London wartete, hatte sein Leipziger Supercup-Kontrahent Marco Rose den neuen Fußball-Weltstar schon mal herzlich willkommen geheißen. 

«Toller Spieler, der genau weiß, wo das Tor steht. Die Bundesliga kann sich auf einen Weltklassespieler freuen. Wenn es so weit ist, kann man Bayern dazu nur gratulieren», sagte RB-Coach Rose mitten im Countdown zur Saison-Ouvertüre zwischen Meister Bayern und DFB-Pokalsieger RB Leipzig am Samstag (20.45 Uhr/Sat.1 und Sky) in der Allianz Arena.

Rund 115 Millionen Euro Ablöse

Mit Kane gleich auf dem Platz? Tuchel nannte auch das eine mögliche Option. Einige Stunden vor der Landung einer Privatmaschine mit Kane an Bord um 19.07 Uhr auf dem Flughafen Oberpfaffenhofen bei München hatte auch Tuchel die vielen Konjunktive rund um den Münchner Rekordtransfer nicht auflösen können; auch wenn Kanes «Ja» zum FC Bayern da schon fix war, ebenso wie das Einvernehmen der Chefunterhändler des FC Bayern um CEO Jan-Christian Dreesen mit Tottenham-Boss Daniel Levy. Über 200 Millionen Euro aus Ablöse (um 115 Millionen Euro) und Vierjahresvertrag für Kane werden im Gesamtvolumen bewegt.  

Gleich nach der Ankunft in seiner neuen Wahlheimat wurde der 30 Jahre alte Kane zum ersten Teil des Medizinchecks in ein Münchner Krankenhaus chauffiert. Die Untersuchungen galten als letzte Hürde vor dem Vollzug des Mega-Transfers. Tottenham-Trainer Ange Postecoglou hatte verbal vorgelegt. «Wir machen ohne Harry weiter», sagte er.

Noch ohne Kane hatten sich dessen künftigen Bayern-Kollegen im Abschlusstraining auf das erste Saison-Pflichtspiel eingestimmt, in dem Tuchel die Liga gleich beeindrucken will. «Der Supercup kann einen enormen Schub geben», sagte der 49-Jährige mit Blick auf den Bundesligastart sechs Tage später in Bremen. Spätestens dann wird auch Kane als der vom Münchner Transferausschuss auserkorene Lewandowski-Nachfolger im Trikot mit der 9 auflaufen, in dem der polnische Topstürmer früher Tor um Tor erzielte.

Tuchel: «Es ist ein großer Deal»

«Wir arbeiten mit Hochdruck daran, aber es gibt - Stand jetzt - keine Entscheidung, keine Einigung», sagte Tuchel, als in München noch alle auf Kane warteten: «Das Entscheidende ist, dass es unser Spieler ist.» Tuchel sprach von «höchster Priorität», Kane zu verpflichten und damit endlich die Leerstelle im Angriffszentrum prominent auszufüllen: «Es zeigt die Bedeutung dieses Transfers, dass wir versuchen, den Kapitän der englischen Nationalmannschaft aus England und aus der Premier League zu bekommen. Es ist ein großer Deal, eine große Unterschrift, an der wir arbeiten.»

Tuchel sprach im Medienraum an der Säbener Straße nicht wie einer, der noch Zweifel am Vollzug des Rekordtransfers gehabt hätte. Nach der Transfersaga Kane soll nun zeitnah die Bayern-Ära Kane beginnen. «Wenn er spielt, werden wir versuchen, ihn gut zu verteidigen», kündigte Leipzig-Coach Rose schon einmal prophylaktisch an. Die 75 000 Zuschauer in der Allianz Arena und Millionen TV-Fans würde ein Supercup-Upgrade durch Kane erfreuen. 

84 Tage nach dem 1:3 gegen Leipzig im letzten Bayern-Heimspiel der Vorsaison treffen sich zwei Teams in München wieder, die in einer Findungsphase stecken. Kapitän Manuel Neuer wird nach seinem komplizierten Beinbruch weiterhin nicht im Bayern-Tor stehen, sondern nach dem Wechsel von Yann Sommer zu Inter Mailand der ewige Platzhalter Sven Ulreich.

Torwartsuche geht weiter

Tuchel machte aber klar, dass noch ein guter Torwart geholt werden soll. «Es wäre zu wenig nur mit Ulreich, bis Manu zurück ist», sagte der Coach. Tuchel will mit dem ablösefrei aus Leipzig gekommenen Österreicher Konrad Laimer und womöglich Kane als Joker einen gierigen FC Bayern auf dem frisch verlegten Arena-Rasen präsentieren. «Es ist ein Finale, es geht um einen Titel, es ist ein guter Test», sagte Tuchel. 

Vor einem Jahr boten beide Vereine beim Münchner 5:3 in Leipzig ein Torspektakel im Supercup-Finale. «Die Herausforderung, in München gegen München um einen Titel zu spielen, ist die größtmögliche», sagte vor der Neuauflage RB-Coach Rose. Der Pokalsieger bricht nach einem Mega-Umbruch runderneuert in die Zukunft auf. Die Leistungsträger Christopher Nkunku, Josko Gvardiol und Dominik Szoboszlai wechselten für viel Geld in die Premier League. Jener Liga, der Topstürmer Kane gerade den Rücken kehrt.