Bundesliga

Bayern und BVB souverän - Bochum zieht an Schalke vorbei

Die Bayern legen im Titelkampf vor, Borussia Dortmund zieht nach. Das Millionenspiel in Berlin bietet große Spannung. Im Abstiegskampf feiert ein Club einen wichtigen Sieg.

Der BVB entschied das Borussia-Duell klar für sich. Foto: Bernd Thissen/dpa
Der BVB entschied das Borussia-Duell klar für sich.

Berlin (dpa) - Der FC Bayern legte im Titelkampf der Fußball-Bundesliga vor, der Konter von Borussia Dortmund kam prompt. Die Münchner gewannen gegen den stark abstiegsgefährdeten FC Schalke 04 mit 6:0 (2:0) und behaupteten ihren Minimalvorsprung von einem Punkt auf Dortmund.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Denn der Tabellenzweite legte im Abendspiel mit einem 5:2 (4:0) gegen Borussia Mönchengladbach nach. Neuer Tabellendritter ist zunächst der 1. FC Union Berlin nach einem 4:2 (3:0) gegen Verfolger SC Freiburg.

Wichtiger Sieg für Bochum

Im Kampf gegen den Abstieg feierte der VfL Bochum beim noch nicht geretteten FC Augsburg ein 3:2 (1:0) und zog an den auf Relegationsplatz 16 abgerutschten Schalkern vorbei. Die TSG 1899 Hoffenheim ist nach dem 1:2 (0:1) beim VfL Wolfsburg mit nur zwei Punkten mehr als Schalke ebenfalls noch abstiegsbedroht. Pokalfinalist Eintracht Frankfurt gewann gegen den FSV Mainz 05 mit 3:0 (2:0).

Der in die Startelf zurückgekehrte Thomas Müller brachte den Rekordmeister in der 21. Minute verdient in Führung. Nach dem Foul von Schalkes Cédric Brunner im Strafraum an Jamal Musiala erhöhte Joshua Kimmich (29.) vom Elfmeterpunkt. Nach der Halbzeitpause war Serge Gnabry (50. und 65.) zweimal erfolgreich, auch der eingewechselte Mathys Tel (80.) und Noussair Mazraoui (90.+2) trafen.

Der BVB entfachte gegen schwache Gladbacher ein Offensiv-Feuerwerk. Donyell Malen (5.), Jude Bellingham (18.) per Foulelfmeter sowie Sebastien Haller (20./32.) mit einem Doppelpack stellten schon bis zur Pause die Weichen auf Sieg. Ramy Bensebaini (75.) per Foulelfmeter und Lars Stindl (86.) trafen noch für die Gäste, ehe Giovanni Reyna (90.+4) den 5:2-Endstand erzielte.

Becker als Spiderman

Kevin Behrens (5.) brachte Union im Millionen-Spiel um die Champions League gegen Freiburg auf Kurs, Sheraldo Becker (36.) erhöhte und feierte seinen Treffer im Anschluss mit einer Maske des Superhelden Spiderman. Er sah dafür die Gelbe Karte. Nur zwei Minuten später traf der Offensivspieler erneut. Manuel Gulde (56.) und Vincenzo Grifo (70./Foulelfmeter) ließen den Sport-Club wieder hoffen, ehe Aissa Laidouni (80.) für Union traf.

Bochum ging früh durch Christopher Antwi-Adjei (2.) in Führung. Arne Maier (29.) gelang zwar der zwischenzeitliche Ausgleich für Augsburg. Doch ein Eigentor von Jeffrey Gouweleeuw (59.) und der Treffer von Anthony Losilla (62.) brachten Bochum wieder auf Kurs. Kelvin Yeboah (85.) sorgte noch einmal für Spannung.

Hoffenheim geriet durch das Gegentor durch Jakub Kamiński (15.) in Rückstand, der VfL belohnte sich für eine dominante Anfangsphase. Luca Waldschmidt (75.) erzielte das zweite VfL-Tor, die Hoffenheimer kamen durch ein Eigentor von Josuha Guilavogui (90.+3) nur noch zum späten Anschluss.

Die Eintracht profitierte von einem Elfmeterpfiff nach einem Foul von Andreas Hanche-Olsen an Daichi Kamada. Der Gefoulte trat selbst an und traf in der 18. Minute. Die Hessen mussten ohne den gesperrten Trainer Oliver Glasner auskommen, an der Seitenlinie jubelte Vertreter Michael Angerschmid. Aurélio Buta (40.) und Randal Kolo Muani (59.) erhöhten.